AMD Radeon 300: Größtenteils umgetaufte Karten

Hawaii, Tonga, Pitcairn und Co. melden sich zurück

Die Gerüchteküche geht bereits seit einiger Zeit davon aus, dass die meisten Grafikkarten der kommenden Reihe AMD Radeon 300 letzten Endes umgetaufte und leicht modifizierte Varianten bereits erhältlicher Modelle seien. Etwa soll die kommende AMD Radeon R9 380 auf Tonga-Basis im Wesentlichen der R9 285 entsprechen. Weitere der neuen Grafikkarten werden auf den bekannten GPUs Hawaii, Pitcairn, Bonaire und Oland basieren. Wirklich neu sollen nur die beiden Topmodelle, AMD Radeon 390 / 390X auf Fiji-Basis sein.

Anzeige

Dabei bleibt nach dem aktuellen Wissenstand folgerichtig auch der neue HBM-Speicher jenen Topmodellen vorbehalten. Die umgetauften Grafikkarten, welche im Grunde leicht modifizierten Radeon 200 mit teilweise höheren Taktraten und vergrößertem RAM entsprechen, setzen weiterhin auf regulären GDDR5. Allerdings sollen sich die Anhebungen der GPU-Taktraten in Grenzen halten – man geht von ca. 50 MHz aus. Mehr könnte beim Speicher drin sein – Konkretes gibt es aber noch nicht zu vermelden.

AMD selbst schweigt noch zu den kommenden Radeon 300. Selbst die GPU-Codenamen wie Fiji lässt man ohne Bestätigung im Raum stehen.


Quelle: Videocardz

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.