AMD: Umsatz sinkt unter 1 Mrd.

Weiter rückläufige Einnahmen und steigende Verluste

Gestern Intel, heute AMD – unterschiedlicher könnten die letzten Quartalszahlen kaum sein. Ja, auch Intel hat mit der schwächelnden Nachfrage auf dem PC-Markt zu kämpfen, so dass das Ergebnis im Jahresvergleich niedriger ausfällt, aber gegenüber dem ersten Quartal hat Intel zugelegt. AMD dagegen muss die niedrigsten Umsätze seit zwölf Jahren verzeichnen und die Verluste werden auch nicht kleiner.

Anzeige

Das letzte Mal, dass der Quartalsumsatz von AMD unter einer Milliarde US-Dollar lag, war im Herbst 2003 – und damals befand sich das Unternehmen auf dem aufsteigenden Ast und freute sich über höhere Einnehmen. Jetzt geht der Trend (leider) in die andere Richtung. Der Umsatz der letzten drei Monate fiel mit 942 Millionen US-Dollar um 8 % niedriger aus als im ersten Quartal und sogar 35 % niedriger als im überlicherweise zum Vergleich herangezogenen gleichen Quartal des Vorjahres.
Der Nettoverlust lag mit $181 Mio. auf dem Niveau des Quartals zuvor, hatte im gleichen Zeitraum 2014 aber nur $36 Mio. betragen. Auch operativ liegt AMD weiterhin in der Verlustzone. Wie im ersten Quartal musste man hier ein Minus von $137 Mio. verkraften, während man im zweiten Quartal des Vorjahres noch einen operativen Gewinn von $63 Mio. verzeichnen konnte.
Der Schuldenstand von AMD beträgt mittlerweile 2,27 Milliarden US-Dollar – unverändert gegenüber dem Anfang dieses Jahres.

„Der starke Umsatzzuwachs in unserem EESC-Bereich (Enterprise, Embedded and Semi-Custom) und im Großkundengeschäft war nicht groß genug, um die kurzfristigen Herausforderungen in unserem PC-Prozessorbereich auszugleichen. Die Nachfrage der Konsumenten war niedriger als erwartet und das hat unsere Verkaufszahlen an die PC-Hersteller beeinträchtigt“, kommentierte AMD-Chefin Lisa Su das Ergebnis. „Wir setzen die Umsetzung unserer langfristigen Strategie fort, während wir durch die aktuelle Marktsituation navigieren. Unser Fokus liegt auf der Entwicklung führender Computing- und Grafikprodukte, die es uns ermöglichen, profitabel in unseren Zielmärkten zu wachsen.“

Der Umsatz mit Prozessoren und Grafikprodukten ging gegenüber dem ersten Quartal um 29 % und im Vergleich zum gleichen Quartal des Vorjahres sogar um 54 % zurück. Hier macht AMD vor allem die stark gesunkene Nachfrage nach ihren Notebook-Produkten verantwortlich.
Im Bereich Enterprise, Embedded and Semi-Custom sieht es dagegen besser aus. Der Umsatz stieg um 13 % gegenüber dem ersten Quartal, fiel allerdings um 8 % niedriger aus als letztes Jahr.

Für das gerade angelaufene dritte Quartal erwartet AMD einen Umsatzanstieg um rund 6 % (plus/minus 3 %).

Hier der Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung von AMD und Intel seit Anfang 2006:

Quartalszahlen
Quartal Firma Umsatz Gewinn
1.2006 Intel $8.940 Mio $1.357 Mio
AMD $1.330 Mio $185 Mio
2.2006 Intel $8.009 Mio $885 Mio
AMD $1.220 Mio $89 Mio
3.2006 Intel $8.739 Mio $1.301 Mio
AMD $1.328 Mio $119 Mio
4.2006 Intel $9.694 Mio $1.501 Mio
AMD $1.773 Mio -$527 Mio
1.2007 Intel $8.852 Mio $1.636 Mio
AMD $1.233 Mio -$611 Mio
2.2007 Intel $8.680 Mio $1.278 Mio
AMD $1.378 Mio -$600 Mio
3.2007 Intel $10.090 Mio $1.860 Mio
AMD $1.632 Mio -$396 Mio
4.2007 Intel $10.712 Mio $2.271 Mio
AMD $1.770 Mio -$1.772 Mio
1.2008 Intel $9.673 Mio $1.443 Mio
AMD $1.505 Mio -$358 Mio
2.2008 Intel $9.470 Mio $1.601 Mio
AMD $1.349 Mio -$1.189 Mio
3.2008 Intel $10.217 Mio $2.014 Mio
AMD $1.776 Mio -$67 Mio
4.2008 Intel $8.226 Mio $234 Mio
AMD $1.162 Mio -$1.424 Mio
1.2009 Intel $7.145 Mio $629 Mio
AMD $1.177 Mio -$416 Mio
2.2009 Intel $8.024 Mio -$398 Mio
AMD $1.184 Mio -$330 Mio
3.2009 Intel $9.389 Mio $1.856 Mio
AMD $1.396 Mio -$128 Mio
4.2009 Intel $10.569 Mio $2.282 Mio
AMD $1.646 Mio $1.178 Mio
1.2010 Intel $10.299 Mio $2.442 Mio
AMD $1.574 Mio $257 Mio
2.2010 Intel $10.765 Mio $2.887 Mio
AMD $1.653 Mio -$47 Mio
3.2010 Intel $11.102 Mio $2.955 Mio
AMD $1.618 Mio -$118 Mio
4.2010 Intel $11.457 Mio $3.180 Mio
AMD $1.649 Mio $375 Mio
1.2011 Intel $12.847 Mio $3.160 Mio
AMD $1.610 Mio $510 Mio
2.2011 Intel $13.032 Mio $2.954 Mio
AMD $1.574 Mio $61 Mio
3.2011 Intel $14.233 Mio $3.468 Mio
AMD $1.690 Mio $97 Mio
4.2011 Intel $13.887 Mio $3.360 Mio
AMD $1.691 Mio -$177 Mio
1.2012 Intel $12.906 Mio $2.738 Mio
AMD $1.585 Mio -$590 Mio
2.2012 Intel $13.501 Mio $2.827 Mio
AMD $1.410 Mio $37 Mio
3.2012 Intel $13.457 Mio $2.972 Mio
AMD $1.269 Mio -$157 Mio
4.2012 Intel $13.477 Mio $2.468 Mio
AMD $1.155 Mio -$473 Mio
1.2013 Intel $12.580 Mio $2.045 Mio
AMD $1.088 Mio -$146 Mio
2.2013 Intel $12.811 Mio $2.000 Mio
AMD $1.161 Mio -$74 Mio
3.2013 Intel $13.483 Mio $2.950 Mio
AMD $1.461 Mio $48 Mio
4.2013 Intel $13.834 Mio $2.625 Mio
AMD $1.589 Mio $89 Mio
1.2014 Intel $12.764 Mio $1.947 Mio
AMD $1.397 Mio -$20 Mio
2.2014 Intel $13.831 Mio $2.796 Mio
AMD $1.441 Mio -$36 Mio
3.2014 Intel $14.554 Mio $3.317 Mio
AMD $1.429 Mio $17 Mio
4.2014 Intel $14.721 Mio $3.661 Mio
AMD $1.239 Mio -$364 Mio
1.2015 Intel $12.781 Mio $1.992 Mio
AMD $1.030 Mio -$180 Mio
2.2015 Intel $13.195 Mio $2.706 Mio
AMD $942 Mio -$181 Mio

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.