Neuer Virtual Reality Kurzfilm „Henry“

Produziert vom Oculus Story Studio mit der Unreal Engine 4

Die Oculus Story Studios haben im Rahmen einer exklusiven Veranstaltung den neuen Virtual-Reality-Kurzfilm „Henry“ seine Premiere feiern lassen. Teilnehmen durften aber nur geladene Gäste an der exklusiven Vorführung in einer Villa in Beverly Hills. Erstellt wurde der Film mit der Unreal Engine 4 und gezeigt an VR-Headsets der Reihe Oculus Rift. Im Zentrum des Films steht ein Igel namens Henry, der auch einem Pixar- oder Dreamworks entsprungen sein könnte. Zeigen soll der Film, dass Virtual Reality nicht nur Gamern, sondern auch Filmemachern ganz neue Möglichkeiten bietet.

Anzeige

Entsprechend visierte das Oculus Story Studio auf seiner geschlossenen Premiere vor allem Schlüsselfiguren aus Hollywood sowie Technik-Experten an. Als Erzähler konnte man für „Henry“ den Schauspieler Elijah Wood („Wilfred“) verpflichten. Hinter den Kulissen haben unter anderem ehemalige Pixar-Mitarbeiter an dem Projekt getüftelt. Laut dem Team von Oculus VR und Story Studio sei „Henry“ ein Fingerzeig auf das, was die Zukunft des Kinos sein könnte. Wir sind gespannt, ob das Publikum das in den nächsten Jahren genau so sehen wird.



Quelle: OculusVR

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.