Huawei Mate S: Druckempfindlich!

Neue Touch-Technologie erkennt Druck, unterscheidet Finger und Knöchel

Zur IFA hat Huawei sein neues Mate S vorgestellt und nimmt dabei Apple mit seinem erwarteten „Force Touch“ den Wind aus den Segeln. Das neue Smartphone des chinesischen Herstellers ist nämlich „druckempfindlich“, d.h. es erkennt z.B. wieviel Druck man mit dem Finger ausübt und ob man den Finger oder den Knöchel verwendet.

Anzeige

Das Huawei Mate S besitzt ein 5,5 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1920×1080 Pixeln. Das Gorilla Glas ist an den Seiten abgerundet und auch die Rückseite des Smartphones ist leicht gebogen – dadurch soll es besser in der Hand liegen.
Die Besonderheit dieses Displays ist aber definitiv die Druckempfindlichkeit. Huawei demonstrierte diese anhand verschiedener Beispiele. So kann man u.a. stärker drücken, um in ein Bild hinein zu zoomen oder man malt Zeichen mit dem Knöchel, um bestimmte Apps zu starten. Außerdem wurde gezeigt, wie man das Telefon als Waage verwendet. Wie sinnvoll das ist, sei mal dahin gestellt, aber wir sind sicherlich erst am Anfang, wenn es darum geht, Anwendungsszenarien zu finden. Immer vorausgesetzt, dass das Display dabei nicht zu Bruch geht.
Das Huawei Mate S besitzt außerdem einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite, drei Mikrofone, eine Hauptkamera mit 13 Megapixeln und eine Selfiecam mit 8 MP. Das Smartphone basiert auf einem HiSilicon Kirin 935 SoC mit acht Kernen – vier mit 2,2 und vier mit 1,5 GHz. Es gibt 3 GByte Hauptspeicher und 32 GByte Speicherplatz, der per microSD-Karte noch um bis zu 128 GByte erweitert werden kann. Als Betriebssystem dient ein vom Hersteller angepasstes Android 5.1.1. In diesem Fall braucht man wohl auch (noch) eine angepasste Version, damit die Druckempfindlichkeit des Displays auch ausgenutzt werden kann.
Das Smartphone misst 150×75 mm und ist trotz 2700 mAh starkem Akku nur 7,2 mm dünn und wiegt lediglich 156 Gramm.
Das Huawei Mate S soll ab Ende September in den Farben „Mystic Champagne“ und „Titanium Grey“ erhältlich sein. Ab Mitte September kann es online vorbestellt werden. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt 649 Euro.

UPDATE:
Es wird wohl eine normale und eine Premiumversion des Mate S geben und nur letztere soll das druckempfindliche Display besitzen. Laut Cashys Blog kommt das Huawei Mate S Premium außerdem erst nächstes Jahr, d.h. im September erscheint „nur“ die normale Version.






Quelle: Pressemitteilung

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.