Nvidia setzt eventuell auf GDDR5X statt HBM2

Nächste Grafikkarten-Generation könnte zweigleisig fahren

Vor einiger Zeit kursierten bereits Gerüchte, laut denen der Hersteller AMD für seine nächste Grafikkarten-Generation namens Arctic Islands zum Teil noch auf GDDR5X- statt HBM2-RAM setzen wolle. Als Ursache waren Fertigungs- bzw. Lieferengpässe für den neuen Speicher angegeben. Daran könnte in der Tat etwas dran sein: Denn unabhängig zu den vorherigen Meldungen, heißt es aktuell, dass auch Nvidia für seine nächsten Grafikkarten mit den GPUs der Reihe „Pascal“ zumindest teilweise noch auf GDDR5X-RAM von Micron setzen wolle.

Anzeige

Micron ist zudem eifrig dabei GDDR5X als offiziellen JEDEC-Standard anerkennen zu lassen. Das würde dann anderen Herstellern Tür und Tor öffnen, um den RAM ebenfalls zu fertigen.

Da sich die Meldungen dazu verdichten, liegt nahe, dass AMD und Nvidia wohl 2016 nur bei ihren High-End-Grafikkarten für Enthusiasten auf HBM2-RAM setzen. Die Modelle der Einstiegs- bis Mittelklasse dürften bei GDDR5X-RAM verbleiben.


Quelle: 3DNews

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.