Xiaomi Mi 5 ab 1.3. erhältlich

5,15''-Smartphone mit Snapdragon 820 für unter 300 Euro

Der chinesische Hersteller Xiaomi hat soeben sein neues Smartphone-Flaggschiff offiziell vorgestellt. Das Xiaomi Mi 5 wird in China bereits ab 1. März erhältlich und damit wohl das erste Handy mit der neuen Qualcomm Snapdragon 820 High-End-CPU auf dem Markt sein. Damit nicht genug: Auch der Rest der Hardware und das Design können sich sehen lassen – genauso wie die Preise.

Anzeige

Xiaomi bringt drei Versionen des Mi 5 heraus – alle drei mit dem gleichen 5,15 Zoll großen FullHD-Display (1080p) und einem an den Rändern stark abgerundeten Rücken, aber letzterer ist beim Topmodell, dem Mi 5 Pro, aus deutlich teurerem 3D-Keramik statt 3D-Glas wie bei den anderen beiden Versionen und soll so noch widerstandsfähiger sein. Außen wird das Mi 5 von einem Metallrahmen gehalten. Auch die Hardwareausstattung unterscheidet sich bei den drei Modellen. Alle sind mit dem Snapdragon 820 4-Kern-Prozessor ausgestattet, den man auch im LG G5 oder den Samsung Galaxy S7 findet, aber bei der „kleinsten“ Variante taktet dieser interessanterweise nur mit 1,8 statt 2,15 GHz wie bei den teureren Versionen. Das Einsteiger-Mi5 muss außerdem mit 3 GByte Hauptspeicher auskommen, während die anderen beiden mit 4 GByte kommen. Der Speicherplatz steigt von Modell zu Modell: von 32 über 64 bis 128 GByte beim Topmodell.
Beim Display hat Xiaomi die Helligkeit erhöht. Statt der üblichen 12 bis 14 LEDs für die Hintergrundbeleuchtung werden beim Mi 5 16 LEDs eingesetzt. Da es sich um LEDs mit einer um 17 % höheren Energieeffizienz handeln soll, soll der Stromverbrauch dadurch nicht steigern.
Ein Novum bei Xiaomi ist der Fingerabdrucksensor unter dem Home-Button. Diesen hat der Hersteller so gestaltet, dass er nicht soviel Platz einnimmt und damit mehr Platz für das Display bleibt.
Das Xiaomi Mi 5 misst trotz seines 5,15-Zoll-Displays nut 144,6×69,2×7,25 mm und wiegt mit Glasrücken lediglich 129 Gramm. Zum Vergleich: das Samsung Galaxy S7 (5,1 Zoll) misst 142,4x69x6x7,9 mm und wiegt 152 g, ist also etwas dicker und schwerer, obwohl die Akku-Kapazität die gleiche ist: 3000 mAh. Der Akku unterstützt wie bei aktuellen Snapdragon Prozessoren üblich QuickCharge 3.0 und kann damit besonders schnell wieder aufgeladen werden.
Die Hauptkamera des Xiaomi Mi 5 liefert 16 Megapixel, verwendet den Sony IMX 298 Sensor und ist mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet, der nicht nur die üblichen zwei Achsen abdeckt, sondern sogar vier. Das soll Bildwackler noch besser vermeiden – vor allem bei Aufnahmen in die Ferne. Die Selfiecam kommt auf 4 Megapixel und soll durch UltraPixel-Technologie besser für schlechtes Licht geeignet sein.
Ansonsten unterstützt das Xiaomi Mi 5 natürlich alle Features, die der Snapdragon 820 mitbringt wie Cat.12 LTE mit Downloads bis zu 600 Mbit/s, VoLTE und erweiterte NFC mit Kartenvirtualisierung und Schreibmöglichkeiten. Hier unterscheidet sich das Mi 5 nicht von den anderen Flaggschiffen dieses Frühjahrs.
Die Unterschiede liegen vor allem beim Preis. Das kleinste Modell des Xiaomi Mi 5 mit 3/32 GByte gibt es schon für 1999 RMB, das entspricht umgerechnet ca. 280 Euro – ein erstaunlicher Preis für ein Snapdragon 820 Smartphone, wenn man bedenkt, dass die namhafte Konkurrenz mindestens das doppelte kostet. Das mittlere Mi5-Modell mit 4/64 GByte und etwas höher getakteter CPU kostet 2299 RMB, was auf rund 320 Euro herausläuft. Das Topmodell, das Xiaomi Mi 5 Pro mit satten 128 GByte Speicherplatz und Keramikrücken kommt auf 2699 RMB, umgerechnet etwa 375 Euro.
Alle drei Xiaomi Mi 5 werden in China ab 1. März mit Android 6.0 (Marshmallow) in den Farben Weiß, Schwarz und Gold erhältlich sein. Wann sie in anderen Ländern verfügbar sind, will der Hersteller zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Xiaomi Mi 5
Xiaomi Mi 5 Features
Schmaler Rahmen um Display
Im Vergleich zu iPhone & Galaxy S6
Kamera steht nicht heraus, Ränder abgerundet
Display-Features
Farben
Preise in China

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.