iPhone SE: 4 Zoll für 489 Euro

Wie erwartet: iPhone 6s Technik im iPhone 5s Gehäuse

Nach zahlreichen Gerüchten ist es keine Überraschung mehr: Apple hat auf seinem März-Event das neue, 4 Zoll große iPhone SE vorgestellt. Man kann es am Besten als ein modernisiertes iPhone 5s bezeichnen. Von außen sieht es genauso aus, aber innen ist alles neu. Fast die gesamte Technik kommt vom aktuellen iPhone 6s.

Anzeige

Als Prozessor dient dann auch wie in den iPhone 6s der A9, der doppelt bis dreimal so schnell rechnen soll wie der A7 des iPhone 5s. Die Größe des Hauptspeichers nennt Apple nicht, es sind vermutlich 2 GByte. Das Retina-Display löst mit 640×1136 Pixel auf. Wie die größeren Modelle besitzt auch das iPhone SE eine 12-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz. Damit sind 1080p Videoaufnahmen bei 60 Bildern pro Sekunde und 4K Videoaufnahmen bei 30 Bildern pro Sekunde möglich. Auch TrueTone Flash ist dabei, der Gesichter bei Blitzaufnahmen natürlicher aussehen lassen will.
Es gibt einen neuen NFC-Chip, der kontaktloses Bezahlen per Apple Pay erlaubt. Weitere Features: WLAN nach 802.11ac, Bluetooth 4.2 und 150 Mbit/s LTE. Was nicht unterstützt wird, ist 3D Touch, das drucksensitve Display, bei dem Aktionen abhängig von der Stärke des Drückens ausgelöst werden.
Auch den internen Akku will Apple aufgerüstet haben. Dieser soll nun bis zu 14 Stunden Gesprächszeit, 13 Stunden Videowiedergabe und 10 Tage Standby-Zeit ermöglichen.
Das iPhone SE mit 16 GByte kostet in den USA 399 US-Dollar, das 64-GByte-Modell liegt bei $499. Da diese Preise noch keine Mehrwertsteuer enthalten, sind sie in Europa höher. Hier liegen sie bei 489 bzw. 589 Euro.
Apple nimmt Vorbestellungen ab dem 24. März entgegen und ab 31.3. soll das iPhone SE ausgeliefert werden.
Das iPhone 5s nimmt Apple gleichzeitig aus dem Programm, das iPhone SE ergänzt die iPhone 6s damit und rundet das Sortiment nach unten ab.

iPhone SE
Aluminium-Gehäuse, Retina-Display
Mit A9 Prozessor vom iPhone 6s
12-MP-Kamera für 4K Videos
Mit Live Photos
Mit Fingerabdrucksensor
Unterstützt Apple Pay
Mit iOS 9.3

Quelle: Apple

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.