Meizu Pro 6: Druckempfindlich!

5,2''-Smartphone mit drucksensitivem AMOLED-Display

Meizu macht weiter Wirbel. Nach dem preisgünstigen Meizu m3 note letzte Woche hat der aufstrebende chinesische Hersteller soeben das neue Meizu Pro 6 High-End Smartphone vorgestellt. Besondere Eigenschaften sind die 10-Kern-CPU, 4 GByte RAM und das druckempfindliche AMOLED-Display mit FullHD-Auflösung. Preislich bleibt man unter 400 Euro.

Anzeige

Etwas überraschend fällt das Meizu Pro 6 mit 5,2 Zoll kleiner aus als das Meizu Pro 5 (5,7″) und auch das MX5 (5,5″) vom letzten Jahr. Das neue Smartphone scheint die bisherigen Modelle deshalb eher zu ergänzen als abzulösen. Anscheinend hat Meizu nicht nur beim Design auf Apple geschaut, sondern auch ein wenig die Strategie übernommen (siehe iPhone SE).
Das besondere Merkmal des Meizu Pro ist natürlich 3D Press, die chinesische Antwort auf die mit den iPhone 6s eingeführte 3D Touch Technologie von Apple. Das auf verschiedenen Druck unterschiedlich reagierende Display steckt hinter „Corning Gorilla Glas 3“.
Das Meizu Pro 6 verwendet einen MediaTek Helio X25 Prozessor mit Tri-Cluster Architektur mit vier Low-Power ARM Cortex-A53 Kernen mit 1,4 GHz, vier normalen Cortex-A53 mit 2,0 GHz und zwei High-Performance Cortex-A72 mit 2,5 GHz. Gegenüber dem schon länger angekündigten Helio X20 sind die beiden A72-Kerne etwas höher getaktet.
Im Meizu Pro 6 stehen dem Prozessor 4 GByte Hauptspeicher und je nach Modell 32 oder 64 GByte Speicherplatz zur Seite. Ein MicroSD-Kartenplatz wird nicht erwähnt, aber immerhin Dual-SIM. Beim Meizu Pro 5 konnte man einen der SIM-Kartenplätze alternativ noch für eine MicroSD nutzen. Unter dem Home-Button steckt – wie in vielen aktuellen High-End Smartphones – ein schneller Fingerabdrucksensor und alles steckt in einem Metallgehäuse.
Die Hauptkamera besitzt ein f/2,2-Objektiv mit 21,2 Megapixel und Sony IMX230 Sensor. Es gibt „Phase Detection Auto Focus“ (PDAF) und einen Ring-Blitz mit satten 10 LEDs. Die Selfiecam kommt noch auf 5 Megapixel (f/2,0-Objektiv).
Das Meizu Pro 6 wiegt 160 Gramm und misst 147,7×70,8×7,25 mm, was relativ flach ist. Deshalb ist der Akku möglicherweise auch etwas kleiner ausgefallen als momentan üblich. Er kommt auf eine Kapazität von 2560 mAh. Dafür soll das Aufladen dank mCharge 3.0 Technik und USB Typ-C Anschluss besonders schnell vonstatten gehen. Laut Hersteller kann man das Smartphone innerhalb von nur 60 Minuten komplett laden.
In China wird das Meizu Pro 6 mit 32 GByte Speicher für 2499 Yuan angeboten. Das sind umgerechnet 342 Euro. Das 64-GByte-Modell liegt bei 2799 Yuan bzw. umgerechnet ca. 383 Euro.
Interessanterweise ist das Meizu Pro 5 etwas teurer, vermutlich aufgrund des größeren Displays – ein weiteres Anzeichen, dass das Pro 5 nicht vom Pro 6 abgelöst wird.
Ob man die Verkaufszahlen vom Meizu m3 note erreichen kann, bleibt abzuwarten. Vom neuen Mainstream-Smartphone mit 5,5″-Display wurden letzte Woche in einem ersten „Flash-Sale“ innerhalb von nur 7 Minuten 100.000 Stück verkauft – eine beeindruckende Zahl für einen Hersteller wie Meizu, der im gesamten letzten Jahr rund 20 Millionen Smartphones verkaufen konnte.

Meizu Pro 6
Meizu Pro 6
5,2 Zoll
Seitenansicht
Kamera & LED-Flash
Rückseite
Runde Kanten
Meizu Pro 6

Quelle: Meizu

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.