Apple angeblich mit AMOLED in kommenden iPhones

Unternehmen soll 100 Mio. Panels bei Samsung bestellt haben

Laut dem chinesischen WallStreet Journal habe Apple bei Samsung rund 100 Mio. AMOLED-Panels für das iPhone des Jahres 2017 bestellt. Demnach plane Apple von den bisherigen IPS-LC-Displays den Abeschied zu wagen, um in Zukunft auf AMOLED für seine Smartphones zu setzen. Geplant sei eine Diagonale von 5,5 Zoll. Ob an diesen Angaben etwas dran ist, lässt sich aber natürlich nur schwer sagen. Sowohl Apple als auch Samsung enthalten sich wie üblich zu den Gerüchten eines Kommentares. Zuvor hatte man damit gerechnet, dass Apple eher 2018 zu AMOLED-Bildschirmen wechseln würde.

Anzeige

Die Gerüchteküche spinnt die Meldungen aus China selbstverständlich direkt weiter. So spekuliert man, dass Apple eventuell sogar direkt auf flexible AMOLED-Displays setzen könnte. Allerdings heißt es aktuell wohl eher abwarten. Denn Gerüchte um AMOLED-Bildschirme in den Apple iPhone hat es in der Vergangenheit bereits immer mal wieder gegeben. Bisher hat sich aber noch nichts daraus entwickelt.

Quelle: WallStreetJournal(China)

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.