GeForce GTX 1080 Benchmarks

Erste Ergebnisse der neuen High-End Grafikkarte von Nvidia

In diesem Monat sollen bekanntlich die neuen Grafikkarten von Nvidia auf Basis der „Pascal“ Architektur vorgestellt werden. Vorab gibt es jetzt schon die ersten Benchmarks. Getestet wurde das neue Flaggschiff, die GeForce GTX 1080, im 3DMark 11 und im aktuellen 3DMark. Überraschenderweise sind die Ergebnisse etwas durchwachsen.

Anzeige

Eines der interessantesten Features der GeForce GTX 1080 ist der neue Speicher. Das getestete Exemplar verfügt über 8 GByte des neuen GDDR5X RAMs. Auch die Taktraten sind enorm. So soll der Speichertakt bei 2500 MHz liegen (effektiv 10000 MHz). Der Basistakt des Grafikchips beträgt anscheinend rund 1600 MHz und kann sich im Boost-Modus auf bis zu 1860 MHz erhöhen. Damit würde der Boost-Takt mehr als 70 % über dem einer GeForce GTX 980 Ti liegen. Allerdings sind die genauen Taktraten noch nicht bestätigt.

Im schon etwas älteren 3DMark 11 (DirectX 11 und Auflösung 1280×720) kommt die GeForce GTX 1080 auf ca 27.700 Punkte, was deutlich über dem Ergebnis einer GeForce GTX Titan X liegt (23-25.000 Punkte).
Der „Fire Strike Extreme“ des aktuellen 3DMark, der bei 2560×1440 berechnet wird, entspricht ebenfalls ungefähr den Erwartungen. Die GTX 1080 erzielt hier fast 9000 Punkte und liegt damit deutlich vor ab Werk übertakteten GeForce GTX 980 Ti, die rund 8000 Punkte erreichen.
Erstaunlich ist dagegen, dass eine mit flüssigem Stickstoff (LN2) gekühlte und auf den gleichen Takt gebrachte GTX 980 Ti schneller ist als die GTX 1080. Die Leistung der Pascal Grafikkarte pro Takt scheint daher niedriger zu sein als noch bei den Maxwell-Karten.
Durch die höheren Frequenzen werden die Pascal-Modelle trotzdem schneller sein als die aktuelle Nvidia-Generation – und außerdem stromsparender durch die feinere Fertigung (16 statt 28 Nanometer). Genaueres werden wir im Laufe dieses Monats erfahren.

GeForce GTX 1080
3DMark 11
3DMark Fire Strike Extreme

Quelle: videocardz.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.