Intel “Coffee Lake“ aufgetaucht

14-nm-Mainstream-CPUs mit sechs Kernen angeblich 2018

Nach den aktuellen „Skylake“ CPUs wird Intel Anfang nächsten Jahres „Kaby Lake“ herausbringen. Diese werden auch noch in 14-Nanometer-Technik gefertigt, aber etwas optimiert gegenüber Skylake. Die ersten 10-nm-CPUs (Cannonlake) werden dann in der zweiten Hälfte 2017 erwartet, aber parallel scheint Intel auch noch „Coffee Lake“ zu planen.

Anzeige

Von „Coffee Lake“ hatte man bislang noch nicht gehört, aber nach einem Bericht aus Japan wird Intel interessanterweise Anfang 2018 neben den in 10-nm-Technik gefertigten Cannonlake Prozessoren auch nochmal eine neue Generation von 14-nm-CPUs mit diesem Codenamen auf den Markt bringen. Warum diese nicht auch die 10-nm-Fertigung nutzen, bleibt dagegen schleierhaft. Möglicherweise will Intel kein Risiko mit der 10-nm-Technik eingehen und für Coffee Lake lieber den bis dahin mehrfach erprobten 14-nm-Prozess verwenden.
Darüber hinaus scheinen „Coffee Lake“ die ersten Mainstream-Desktop-CPUs mit sechs Kernen zu sein, die nicht der „Extreme Edition“ Serie angehören. Skylake und Kaby Lake sind mit zwei und vier Kernen ausgestattet und auch Cannonlake wird trotz feinerer Produktionstechnik wohl nicht mehr bieten können. „Coffee Lake“ dagegen wird mit 2, 4 und 6 Kernen angegeben und ist als Nachfolger von Kaby Lake eingeplant.
Bislang hatte Intel die Prozessoren mit mehr als vier Kernen der HEDT-Serie zugeordnet (High-End Desktop) und sie als „Extreme Editions“ mit eigenem Sockel vermarktet (Broadwell-E, Haswell-E etc.). 2018 scheint dann wohl endlich die Zeit für Intel gekommen, die Mainstream-CPUs Kern-mäßig aufzurüsten.
Konkurrent AMD plant nach bisherigem Kenntnisstand seine ersten Prozessoren mit der Zen Mikroarchitektur Anfang nächsten Jahres mit acht Kernen herauszubringen. Außerdem unterstützt Zen SMT (Simultaneous Multi-Threading), was bei Intel Hyper-Threading heißt. Das bedeutet, eine Zen 8-Kern-CPU kann bis zu 16 Aufgaben gleichzeitig verarbeiten. In diesem Punkt wäre AMD den Intel Kaby Lake Quad-Core Prozessoren überlegen, wobei aber noch unklar ist, wie hoch die Leistung pro Kern bei AMD sein wird.


Quelle: PC Watch

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.