Benchmarks vom Samsung Galaxy S8

Version mit Exynos 8895 schlägt dabei die mit Snapdragon 835

Je nach Weltregion bringt Samsung seine Smartphone-Flaggschiffe mit eigenen Exynos Chips oder auch den High-End Snapdragon SoC auf den Markt und das wird beim kommenden Galaxy S8 wieder so sein. Bislang gingen S8-Gerüchte meist um das Modell mit Snapdragon 835, aber nun gibt es erste Benchmarks des S8 mit dem Exynos 8895 und sie sehen vielversprechend aus.

Anzeige

In der Benchmark-Datenbank vom Geekbench sind erste Resultate eines „SM-G955F“ Mobilgeräts von Samsung aufgtaucht. Diese Bezeichnung und die Ausstattung mit 4 GByte Hauptspeicher lassen auf die internationale Variante des Samsung Galaxy S8+ schließen.
Die Ergebnisse des SM-G955F im Geekbench schlagen sowohl in den Multi-Core als auch in den Einzelkern-Tests nicht nur den aktuellen HiSilicon Kirin 960 von Huawei, sondern auch den brandneuen Qualcomm Snapdragon 835.

Diese Ergebnisse sind allerdings noch mit Vorsicht zu genießen, denn es sollen zwei Versionen vom Exynos 8895 erscheinen. Der schnellere dieser beiden Chips (8895M) soll mit vier 2,5 GHz schnellen M2-Kernen kommen und außerdem zwei GPU-Kerne extra besitzen. Die Grafkeinheit soll darüber hinaus auch mit höherem Takt laufen als beim „8895V“.
Man geht davon aus, dass Samsung den schnelleren Exynos 8895 im Galaxy S8 und S8+ einsetzen wird, aber das wird aus Geekbench nicht ganz deutlich, denn es werden nur die 1,7 GHz der vier ARM Cortex-A53 Kerne angezeigt. Deshalb bleibt unklar, ob hier Benchmarks vom Exynos 8895V oder 8895M gemacht wurden. Sollte es sich um den 8895V handeln, könnte das Galaxy S8(+) mit Exynos 8895M sogar noch etwas schneller sein.

Sicher können wir das erst nach der offiziellen Vorstellung der Samsung Galaxy S8 Smartphones am 29. März sein.

Quelle: Geekbench

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

1 Antwort

  1. 20. März 2017

    […] Je nach Weltregion bringt Samsung seine Smartphone-Flaggschiffe mit eigenen Exynos Chips oder auch den High-End Snapdragon SoC … (Orginal – Story lesen…) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.