GeForce GT 1030 soll gegen Radeon RX 550 antreten

Nvidia bereitet angeblich neue Pascal-Grafikkarte für Einsteiger vor

GeForce GT 730

Diese Woche hat AMD mit der Ankündigung der Radeon RX 550 den Markt für Einsteiger-Grafikkarten neu aufgemischt. Bislang wurde dieser Bereich mehr und mehr den CPUs mit integrierter Grafik überlassen, schließlich wurden diese IGPs immer besser. Nvidia will der Radeon RX 550 dieses Segment offenbar nicht allein überlassen und plant daher eine GeForce GT 1030.

Anzeige

Dies geht aus einem Bericht aus Asien hervor. Demnach wird die GeForce GT 1030 auf dem in 14-Nanometer-Technik gefertigten GP108 Grafikchip basieren, der die Pascal Architektur verwendet wie auch die anderen aktuellen GeForce Grafikkarten. Der GP108 soll auf bis zu 512 CUDA-Kerne (Shader-Einheiten) kommen und bis zu 2 GByte GDDR5 Videospeicher unterstützen, der über eine 128 bit breite RAM-Schnittstelle an die GPU angebunden wird.
Durch eine kompakte Platine in relativ einfacher (elektronischer) Bauweise sollte die GeForce GT 1030 allein durch den PCI Express Steckplatz mit Strom versorgt werden können. Niedrigprofil- und lüfterlose Grafikkarten sind absolut denkbar. Als Schnittstellen werdden die aktuellen HDMI 2.0b und DisplayPort 1.4 genannt, die dem Vorgänger, der GeForce GT 730, noch gefehlt hatten.
Als möglicher Veröffentlichungstermin für die GeForce GT 1030 wird Mitte Mai dieses Jahres genannt.

Quelle: expreview.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.