be quiet! Pure Base 600 im Test - Seite 6

Günstigstes be quiet! Silent-Gehäuse auf dem Markt, aber mit Extras

Anzeige

Fazit

Beim be quiet! Pure Base 600 wurde viel vom großen Bruder übernommen. Gefallen hat uns daher ebenfalls die Flexibilität und der Einbau von leisen Lüftern inklusive einer Lüftersteuerung. Eine Dämmung ist ebenfalls vorinstalliert. Dem aktuellen Trend von Seitenteilen aus Echtglas wurde vom Hersteller gefolgt, so dass dieses optional oder direkt vorinstalliert erworben werden kann. Das vorgedämmte Gehäuse verliert dadurch allerdings etwas von seiner Ausrichtung auf einen sehr leisen Betrieb.

be quiet! Pure Base 600

Schnellverschlüsse sind nicht vorhanden, wodurch der Einbau etwas längern dauern kann. Die Löcher neben dem Mainboard, die typischerweise für die Verlegung von Kabeln genutzt werden, sind teilweise verdeckt, was eine Verlegung ebenfalls erschwert. Auch wenn dies nicht optimal ist, halten wir den Preis von knapp 70 Euro für die verbauten Features in einem Silent-Gehäuse angemessen, so dass sich das be quiet! Pure Base 600 insgesamt die Auszeichnung als „Hartware Redaktionstipp“ verdient hat.

Positiv:
+ Optionales Seitenteil aus Glas
+ Festplattenkäfige einzeln entfernbar
+ Verbaute Dämmung
+ Vorinstallierte, leise Lüfter
+ Lüftersteuerung
+ Top stufenweise öffenbar
+ Frontanschlüsse (Audio, 2x USB 3.0)

Negativ:
– Löcher für Kabelführung teilweise verdeckt
– Keine Schnellverschlüsse

be quiet! Pure Base 600 Award

Christian Kraft

Redakteur

3 Antworten

  1. Cornelius sagt:

    Interessant wären noch die Information, welche CPU Lüfterhöhe max. eingesetzt werden können und der Platz für die Grafikkarte.

  2. Cornelius sagt:

    Alles Klar, vielen Dank. Hatte ich tatsälich übersehen, ansonsten schöner Test.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.