Nvidia GeForce GT 1030: Einstiegs-Grafikkarte auf Pascal-Basis

Zahlreiche Fotos von verschiedenen Modellen kursieren bereits

Offiziell st sie zwar noch nicht, doch es ist nur noch eine Formsache: Nvidia plant eine neue Einstiegs-Grafikkarte auf Pascal-Basis, die GeForce GT 1030. Online sind bereits Bilder zu diversen Modellen aufgetaucht – teilweise auch mit passiven Kühlungen, mit werkseitiger Übertaktung oder Kombinationen aus beidem. Auf den Bildern erkennt man bereits, dass die Nvidia GeForce GT 1030 eine sehr kompakte Grafikkarte wird, die auch mit Low-Profile-Design angeboten wird.

Anzeige

Geht man nach den bisherigen Informationen, dann wird die GeForce GT 1030 auf dem GP108 Grafikchip mit 384 Shadern, 24 Textureinheiten und acht Rasterendstufen basieren. Als Standard sollen 2 GByte GDDR5-RAM an Bord sein, angebunden über eine 64-bit-Schnittstelle. Als Takt stehen für den Speicher 1.750 MHz im Raum, so dass eine Bandbreite von 56 GByte/s drin wäre. Was die Taktraten der GPU selbst betrifft, so stehen 1.200 bis 1.252 MHz im Raum. Als Leistungsaufnahme sind 35 Watt genannt.

Je nach Hersteller werden die Anschlüsse der Nvidia GeForce GT 1030 etwas variieren. DVI und HDMI werden an Bord sein, einzelne Modelle nutzen zusätzlich DisplayPort. Zu Preis und Erscheinungsdatum der Grafikkarte ist aktuell noch alles offen. Angesichts der zahlreichen Leaks dürfte Nvidia die Low-End-Grafikkarte aber wohl schon sehr bald offiziell bestätigen.

Quelle: Videocardz

André Westphal

Redakteur

1 Antwort

  1. 14. Mai 2017

    […] Offiziell st sie zwar noch nicht, doch es ist nur noch eine Formsache: Nvidia plant eine neue Einstiegs-Grafikkarte auf Pascal … (Orginal – Story lesen…) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.