Oukitel U11 Plus im Test: Ein Selfie-Experte - Seite 4

Smartphone mit 5,7 Zoll, FullHD, Android 7.0 und 4 GByte RAM für rund 150 Euro

Anzeige

Display und Kamera

Der Bildschirm des Oukitel U11 Plus ist für diese Preisklasse sehr gut: Etwa ist der Screen sehr hell, so dass man auch bei niedriger Einstellung gut damit arbeiten kann. Auch die Farben sind überaus kräftig und das Bild ist gestochen scharf. Zusätzlich gibt es zahlreiche Anpassungsoptionen über Miravision, wo sich etwa ein Blaulichtfilter, dynamischer Kontrast und verschiedene Bildmodi auswählen lassen – feine Sache.

Selbst die Blickwinkel sind beim Oukitel U11 Plus wirklich gut, denn genau das war in unseren Tests bei anderen, günstigen Smartphones manchmal ein Schwachpunkt. Stattdessen muss man sagen, dass das leuchtstarke Display des Oukitel U11 Plus einen rundum gelungenen Eindruck hinterlässt. Hier finden sich wirklich keine Minuspunkte bei der alltäglichen Nutzung.

Das Oukitel U11 Plus bietet eine Haupt- und Frontkamera mit jeweils 13 Megapixeln. In den Details unterscheiden sich die beiden Modelle aber. So setzt die Hauptkamera auf einen Dual-LED-Blitz, den Sensor ON Semiconductor AR1335 und eine Blende von f/1.8. Die Frontkamera setzt zwar auf den gleichen Sensor, beschränkt sich jedoch auf einen einfachen LED-Blitz und ändert die Blende zu f/2.0.

Bei der Hauptkamera fällt auf, dass sie schnell zu Farbverfälschungen neigt. Bei Dämmerung, Innenaufnahmen und allgemein schwachem Umgebungslicht bemerkt man rasch einen prägnanten Blaustich. Auch Bildrauschen ist deutlich erkennbar – siehe das Foto im Inneren eines Restaurants.

Auch muss man den Autofokus häufig mit einem Tap nachkorrigieren bzw. sozusagen anstoßen. Was Details und Schärfe betrifft, sind die Fotos aber durchaus in Ordnung. Man sollte natürlich immer die Preisklasse des Smartphones im Kopf behalten. Das größte Problem der Kamera sind eben die rasch auftretenden Farbverfälschungen.

Allerdings kann man bei der Kamera sehr viele Einstellungen manuell nachregeln. Es ist auch möglich Fotos, mit bis zu 16 Megapixeln zu knipsen – dann wird aber interpoliert. Nativ bietet die Kamera des Oukitel U11 Plus die erwähnten 13 Megapixel.

Und wie sieht es mit Selfies aus? Die müssten im Grunde auch dank des dedizierten Blitzlichts und der Frontkamera mit ebenfalls 13 Megapixeln ja eine Stärke des Oukitel U11 Plus sein.

In der Tat knipst die Frontkamera wirklich für diese Preisklasse fast schon überragende Selbstporträts. Auch wenn man den Blitz ausgeschaltet lässt, entstehen selbst in Innenaufnahmen immer noch wirklich brauchbare Aufnahmen. Wer also wenig Geld für ein Smartphone ausgeben möchte, aber trotzdem eine gute Kamera für Selfies wünscht, sollte das Oukitel U11 Plus unserer Meinung nach ernsthaft in Erwägung ziehen.

André Westphal

Redakteur

2 Antworten

  1. diva sagt:

    friends, if you want Big battery phone, first you see this video:
    https://youtu.be/qutlRQ9moZQ
    you surprise is that Gretel GT6000 is still on to play while Oukitel K10000 pro power off…

  2. Jasmin sagt:

    Sehr guter Beitrag vielen Dank!

    Liebe Grüße
    JAsmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.