Mainboard-Krise: Auslieferungsmengen sinken weiterhin

Man rechnet für 2017 mit nur 45 Mio. ausgelieferten Einheiten

Aktuell rechnen Zulieferer damit, dass 2017 nur rund 45 Mio. Mainboards weltweit ausgeliefert werden könnten. Für 2018 rechnet man sogar noch mit weiterem Absinken der ausgelieferten Einheiten. Bedenkt man, dass beispielsweise 2013 noch etwa 75 Mio. Einheiten ausgeliefert wurden, so wird die Krise des Marktes deutlich. 2016 waren es noch 50 Mio. Einheiten. Der Einbruch des Marktes ist wohl aktuell auf sinkende Nachfrage in China zurückzuführen: Jener Markt konnte bisher immer noch etwas das noch größere Minus in anderen Regionen auffangen.

Anzeige

Gigabyte könnte beispielsweise 2017 eventuell nur  noch 13 Mio. Einheiten ausliefern. Allerdings hat der Hersteller Glück, dass im Grafikkarten-Geschäft aktuell gute Umsätze und Gewinne erwirtschaftet werden. 2018 könnte jedoch ein schwieriges Jahr für den Hersteller werden: Denn neben weiteren Absinken der Mainboard-Auslieferungsmengen, rechnet man auch mit einem Ende des Crypto-Booms, der sich auf das Grafikkarten-Geschäft auswirken könnte.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

1 Antwort

  1. Jau sagt:

    Tja,

    bei HEDT Preisen die sich in den vergangenen paar Jahren verdoppelt wenn nicht verdreifacht haben, überlegt man sich das dann halt mindestens zwei mal, ob und wann man bereit ist ü 300€ in ein neues Mainboard zu investieren, ist doch irgendwo klar.

    Dem entsprechend interessiert auch kaum die schiere Stückzahl und tatsächlich der von den MB Herstellern generierte Umsatz. Das Gejammere kann ich nicht nachvollziehen, oder erlauben die sich einfach nur nen kleinen Spaß?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.