Corsair DARK CORE RGB SE + MM1000 Gaming-Mauspad - Seite 2

Gaming Maus mit induktiver Ladefunktion

Anzeige

Dark Core RGB SE Gaming-Maus

Die Dark Core RGB SE ist komplett aus hochwertigem Kunststoff gefertigt und besitzt eine perfekte Größe für Personen mit mittelgroßen bis großen Händen. Die Gaming-Maus kommt mit neun Tasten, die allesamt frei programmierbar sind.
Auf der Unterseite der Dark Core RGB SE befinden sich zwei Schieberegler. Einer davon hat die Funktion, die Verbindungsarten auszuwählen.
Es gibt zwei Möglichkeiten, die Gaming-Maus an den PC zu koppeln: Einmal mit der 2,4 GHz Funkverbindung, die eine Reichweite von ca. 8 Meter mit dem mitgelieferten Dongle besitzt. Oder der Benutzer verwendet die Bluetooth-Funktion und verbindet die Maus via Bluetooth 4.0 mit seinem System.
Der zweite Schiebeschalter schaltet die Dark Core RGB SE ein bzw. aus.
An der rechten Seite der Maus besteht die Möglichkeit, die Seitenteile zu tauschen. Dies bedeutet, dass Corsair bei der Dark Core RGB SE ein MOBA Seitenteil beilegt, das magnetisch an der Maus befestigt werden kann. Jeder Benutzer kann frei entscheiden, welches Seitenteil er für seine Anwendungen benötigt.

Austauschbare Seitenteile

Unser Testprodukt besitzt Omron Switches, die bis zu 50 Millionen Links oder Rechtsklicks erlauben sollen. Sogar die Gleitfüße besitzen laut Corsair einen Richtwert von 250 km Strecke, bis diese erneuert werden müssen.
Trotz der Größe der Dark Core RGB SE besitzt diese so gut wie kein Gewicht, die Maus wiegt von Werk aus nur 128 Gramm. Das Gewicht der Maus ist fix und kann daher nicht verändert werden.

Dark Core RGB SE Rückseite

Falls die Gaming-Session mal wieder länger ging und vergessen wurde, die Maus nach ca. 24 Stunden Akkuhaltbarkeit auf das Qi Ladefeld zu stellen, liefert Corsair noch ein 1,8 Meter gesleevtes USB-Kabel mit. So kann der Benutzer ohne Probleme seine Maus am PC direkt weiter benutzen – ohne jegliche Ladewartezeit. Natürlich wird die Maus beim kabelgebundenen Gaming gleichzeitig aufgeladen.

Dark Core RGB SE auf dem induktiven Ladefeld


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.