Intel lässt 18 ‚Skylake‘ CPUs auslaufen

Celeron, Pentium & Core 6000er gibt es nur noch bis März 2020

Intel Skylake CPU

Im Sommer 2015 hatte Intel seine ersten CPUs der ‚Skylake‘ Generation eingeführt, aber nach den Wiederauflagen „Kaby Lake“ und „Coffee Lake“ ist langsam Schluss, zumal „Ice Lake“ bevor steht. Schon 2017 hatte Intel das Ende u.a. für Core i7-6700K und Core i5-6600K verkündet, jetzt hat Intel auch das Finale der übrigen ‚Skylake‘ CPU-Modelle eingeläutet.

Anzeige

Hervorzuheben sind dabei Core i5-6600, Core i5-6400 und Core i3-6300 sowie die Prozessoren der T-Serie. Die nachfolgenden Generationen „Kaby Lake“ (Core 7000) und „Coffee Lake“ (Core 8000), die ebenfalls auf der ‚Skylake‘ Mikroarchitektur basieren, aber aus etwas verbesserter 14-Nanometer-Fertigungstechnologie kommen und ein paar Optimierungen erfahren haben, bleiben allerdings weiterhin im Angebot.

Laut offizieller „Product Change Notification“ (PCN) von Intel können Händler und Hersteller die folgenden Prozessormodelle noch bis zum 27. September diesen Jahres bestellen, aber die letzte Lieferung erfolgt am 6. März 2020.

  • Core i7-6700T, i5-6600, i5-6600T, i5-6500T, i5-6400, i5-6400T, i3-6320, i3-6300, i3-6300T, i3-6100, i3-6100T
  • Pentium G4520, G4500, G4500T, G4400, G4400T
  • Celeron G3920, G3900, G3900T

Wie lange diese CPUs dann noch im Handel erhältlich sein werden, steht allerdings auf einem anderen Blatt. Schleßlich ist der Core i7-6700K bereits seit September letzten Jahres offiziell nicht mehr lieferbar von Intel, aber diese 4-Kern-CPU für den LGA1151-Sockel ist immer noch bei vielen Händler ab Lager erhältlich.

Quelle: Intel PCN (PDF)

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.