HP OMEN Mindframe Gaming-Headset im Test - Seite 4

Erstes Headset mit aktiver Ohrmuschelkühlung für ca. 150 Euro

Anzeige

Design & Verarbeitung

Das OMEN by HP Mindframe wird mit einem herkömmlichen Stecker des Typs USB-A verbunden. Die Kabellänge beträgt 2 Meter und das Headset bringt ca. 480 Gramm auf die Waage.
Das Headset besitzt an der rechten Ohrmuschel eine Lautstärkeregelung mit Drehregler und ist variabel einstellbar. Beide Ohrmuschelseiten haben eine RGB-Beleuchtung verbaut, die mit der Command Center Software eingeschaltet werden kann.

Der obere Bügel des Mindframe Headsets, durch den auch das rote Signalkabel geführt wird, besteht aus sehr flexiblem und hochwertigem Kunststoff. Das Mindframe Headset besitzt keine Höhenverstellung an den Ohrmuscheln selbst, sondern verwendet einen Bügel mit flexiblem Gummi. Somit passt sich das Headset automatisch an die Kopfform an und liegt sehr bequem auf. Ummantelt ist der Bügel mit einem weichen PU-Kunstleder, das vernäht ist.

Das Mikrofon ist ein unidirektionales, d.h. es nimmt Geräusche aus jeder Richtung auf. Die Frequenz des Mikrofons liegt zwischen 100 Hz und 10 kHz, die Impedanz beträgt 3300 Ohm und die Empfindlichkeit liegt bei -38 dB.

Mikrofontest:

Wir haben das Mindframe Headset natürlich auf Herz und Nieren getestet und möchten euch deshalb die Sprachqualität in einer kleinen Audiodatei demonstrieren. Die Sprachaufnahmen wurden mit dem Standard-Windows-Sprachrekorder aufgenommen und ungefiltert hochgeladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.