HP OMEN Mindframe Gaming-Headset im Test - Seite 3

Erstes Headset mit aktiver Ohrmuschelkühlung für ca. 150 Euro

Anzeige

Software

Die Software von OMEN by HP gibt es als Download auf der Support Seite und nennt sich „OMEN Command Center“.
Das Command Center hat leider nicht viel zu bieten und ist für den Benutzer nicht besonders hilfreich. Hersteller wie Teufel, Razer & Co. verwenden Peripherie-Software, um Equalizer, Bassverstärkung, Mikrofoneinstellung oder benutzerspezifische Einstellungen vornehmen zu können. Dies ist leider beim Mindframe gar nicht möglich, was wir sehr schade finden.

Der „OMEN Command Center“ besitzt lediglich die Funktion, RGB-Effekte zu aktivieren und zwischen Animation, Statisch oder Aus zu wählen.
Der zweite Reiter in der Software ist für die Kühlungstechnologie. Hier kann FrostCap aktiviert bzw. deaktiviert werden. Zusätzlich kann noch die Intensivität der Ohrkühlung zwischen Hoch, Mittel und Niedrig gewählt werden.

Mehr Einstellungen können leider nicht vorgenommen werden. Somit bleibt nur der Schritt in die Windows-Soundeinstellungen, um bestimmte Änderungswünsche zu setzen.
Hier erhoffen wir uns, dass die Software überarbeitet wird, um mehr Möglichkeiten für das OMEN by HP Mindframe Gaming-Headset nutzen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.