Umidigi X: Neues Mittelklasse-Smartphone mit In-Display-Fingerabdruckscanner

Auch eine Kamera mit 48 Megapixeln ist an Bord

Der chinesische Hersteller Umidigi bringt mit dem Umidigi X ein neues Mittelklasse-Smartphone auf den Markt. Punkten will man wie üblich mit einem besonders aggressiven Preis- / und Leistungsverhältnis. So bietet das Gerät ein AMOLED-Display mit einem Fingerabdruckscanner, der direkt im Bildschirm sitzt. 6,35 Zoll Diagonale nennt Umidigi. Nur die Auflösung fällt mit 1.548 x 720 Pixeln etwas moderat aus.

Anzeige

Dafür nennt Umidigi einen Akku mit 4.150 mAh, was lange Laufzeiten ermöglichen sollte. Aufladbar ist der Akku mit 18-Watt-Schnellaufladung. Die Triple-Hauptkamera mit 48 +8 (Ultra-Weitwinkel) +5  (Tiefe) Megapixeln könnte ebenfalls positiv herausstechen. Für die Frontkamera nennen die Asiaten bereits 16 Megapixel. Für viele Nutzer in Europa wichtig: NFC ist genau so an Bord, wie LTE Band 20. Als Betriebssystem findet Android 9.0 Pie ohne Anpassungen Verwendung.

Umidigi setzt für das Umidigi X auf den Helio P60 als SoC. Dem Prozessor stehen 4 GByte RAM und 128 GByte Speicherplatz zur Seite. Letzterer ist via microSD um bis zu 256 GByte nachträglich erweiterbar. Die Maße des Umidigi X betragen 158,6 x 75,6 x 8,1 mm bei einem Gewicht von 195 Gramm. Ebenfalls nicht zu vernachlässigen: Das Umidigi X bringt noch einen Port für 3,5-mm-Audio mit. Als weitere Schnittstellen nennt man Dual-SIM, Bluetooth 4.2, Wi-Fi 802.11 ac, 4G LTE (mit Band 20), microSD und GPS.

Zu beachten ist, dass Dual-SIM nur genutzt werden kann, wenn keine Speicherkarte zum Einsatz kommt. Im Lieferumfang des Umidigi X sind neben dem Smartphone an sich auch eine bereits ab Werk angebrachte Display-Schutzfolie, eine Hülle, ein Kabel für USB Typ-C, ein Netzteil, eine SIM-Nadel und eine Kurzanleitung enthalten. Die ersten 1.000 Käufer des Umidigi X erhalten kostenlos ein paar kabellose Earbuds dazu. Für die ersten 10.000 Besteller kosten sie wiederum nur 9,90 US-Dollar. Der Sale startet ab dem 26. August 2019. Weitere Informationen dazu gibt es direkt bei Umidigi selbst.

Einen Preis für das Umidigi X nennt man übrigens noch nicht, sondern macht ein Ratespielchen draus. Wer richtig schätzt, hat die Chance ein kostenloses Gerät zu gewinnen. Wer möchte, kann ja mal sein Glück versuchen.

Quelle: Umidigi

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.