Radeon RX 6700 (XT) angeblich im Januar

Neue AMD "Navi 22" GPUs für die Mittelklasse mit 12 GByte GDDR6

Neben den Spezifikationen von Radeon RX 6900 und 6800 gibt es auch neue Informationen zu den günstigeren Grafikkartenmodellen dieser Serie auf Basis der RDNA2-Technologie. Wie man aus Quellen bei den Grafikkartenherstellern hört, hat AMD die Radeon RX 6700 und 6700 XT mit „Navi 22“ Grafikchip etwas vorgezogen und will diese schon im Januar einführen.

Anzeige

Details zu diesen Grafikkarten gibt es auch schon, aber sie sind bei Weitem nicht vollständig.

Demnach soll die Radeon RX 6700 XT einen „Navi 22“ Grafikchip im Vollausbau nutzen mit 40 Compute-Einheiten, was auf 2560 Stream-Prozessoren bzw. Shader-Einheiten hinausläuft. Dem Chip stehen 12 GByte GDDR6-Grafikspeicher zur Seite, der über eine 192 bit breite Speicherschnittstelle angebunden ist.
Zum Vergleich: Die Radeon RX 6800 (Navi 21 XL) soll mit 4096 Stream-Prozessoren und 16 GByte GDDR6 an einer 256-bit-Speicherschnittstelle kommen.

Das 192-bit RAM-Interface soll auch die einfache Radeon RX 6700 (ohne XT) nutzen, aber Informationen zu Compute-Einheiten und Speichergröße gibt es hier noch nicht.

AMD wird bekanntlich nächste Woche Mittwoch, am 28. Oktober, seine Radeon RX 6000 Serie mit 6900 XT, 6800 XT und 6800 auf Basis von „Navi 21“ vorstellen, die erstmals (für AMD) Hardware-Unterstützung für Echtzeit-Raytracing mitbringen und im November in den Handel kommen. Die Radeon RX 6700 Grafikkarten sollen dann schon im Januar folgen.

Quelle: videocardz.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.