AMD mit über 20 % Marktanteil bei CPUs

Höchste x86-Marktanteile seit 2007 kurz vor Start der Ryzen 5000

Wer die Vorstellung der letzten Quartalszahlen verfolgt hat, wird es geahnt haben: AMD hat auch im dritten Quartal seine Marktanteile bei CPUs gesteigert – mittlerweile zum zwölften Mal in Folge, also kontinuierliches Wachstum seit drei Jahren. Und das dürfte mit der Ryzen 5000 Serie noch besser werden, die heute in den Handel kommt.

Anzeige

Die steigenden Marktanteile sind wie erwartet auf die Zen Mikroarchitektur und deren Weiterentwicklungen zurückzuführen, die AMD nicht nur bei Ryzen Desktop-Prozessoren, sondern auch im Notebook-Bereich und bei den EPYC Server-CPUs immer wieder neue Erfolge beschert hat. Und Marktführer Intel hat zudem im Desktop-Bereich aktuell nichts Neues anzubieten für das Weihnachtsgeschäft. Die nächste CPU-Generation „Rocket Lake“ – endlich dann auch mit PCI Express 4.0 – kommt erst zum Frühling des nächsten Jahres.

Im Einzelnen erklärte AMD auf Basis von Zahlen der Marktforscher von „Mercury Research“, dass man im dritten Quartal bei den x86-Prozessoren auf 22,4 Prozent Marktanteile kommt – 6,3 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr und höchster Marktanteil hier seit Ende 2007.

Bei den Desktop-CPU (ohne Internet of Things) erreicht AMD 20,1 % Marktanteil – 2,2 Prozentpunkte mehr als 2019 und höchster Wert seit Ende 2013.

Bei den mobilen x86-CPUs für Notebooks (ohne IoT) kommt AMD auf 20,2 % Marktanteil – 5,5 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr und ein neuer Rekord bei Laptop-CPUs für AMD. Zuvor hatte man im zweiten Quartal diesen Jahres mit 19,9 % Marktanteil den bisherigen Höchstwert erreicht.

Quelle: Tom's Hardware

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.