GeForce RTX 3060 & RTX 3050 Ti Anfang 2021

Neue Nvidia 'Ampere' Grafikkarten für günstigere Preisbereiche geplant

Bekanntlich soll die GeForce RX 3060 Ti im Dezember das nächste Modell der Nvidia ‚Ampere‘ Serie werden, aber angeblich plant man weitere, noch günstigere Gaming-Grafikkarten dieser Reihe. Aus zuverlässigen Quellen ist zu hören, dass Nvidia für das erste Quartal GeForce RTX 3060 (ohne Ti) und auch GeForce RTX 3050 Ti plant.

Anzeige

Während die GeForce RX 3060 Ti über 4865 CUDA-Kerne bzw. Shader-Einheiten und 8 GByte GDDR6 an einer 256 bit breiten Speicherschnittstelle verfügen soll, werden GeForce RTX 3060 (ohne Ti) sowie GeForce RTX 3050 Ti in beiden Punkten etwas abgespeckt, basieren aber beide auf dem bislang noch nicht aufgetauchten GA106 Grafikchip. Angeblich kommt die GeForce RTX 3060 (ohne Ti) auf 3840 CUDA-Kerne und die GeForce RTX 3050 Ti auf 3584, also nur 256 CUDA-Kerne bzw. 7 Prozent weniger. Beiden Grafikkarten gleich soll ein 192-bit RAM-Interface sein, was auf 6 oder 12 GByte GDDR6-Grafikspeicher hinauslaufen sollte.

Die Pläne können sich natürlich noch ändern bis zur erwarteten Einführung im ersten Quartal des nächsten Jahres, aber sie bedeuten auch, dass Nvidia bei der Ampere-Generation auf eine Unterscheidung von GeForce RTX 30 und GTX 30 verzichtet, wie man es bei vorherigen Generationen noch gemacht hatte. Zuvor hatte Nvidia für Einsteiger und die Mittelklasse Grafikchips ohne RT-Kerne und damit ohne Hardware-Unterstützung von Echtzeit-Raytracing auf den Markt gebracht, wie zum Beispiel die GeForce GTX 1660 Ti oder GTX 1650 Super.

Quelle: videocardz.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.