Radeon RX 6800 & 6800 XT im Geekbench

Neue AMD "Big Navi" Grafikkarten im OpenCL-Benchmark etwa auf RTX-3070-Niveau

AMD wird seine neuen Radeon RX 6800 und RX 6800 XT nächste Woche in den Handel bringen und dann werden auch unabhängige Testberichte erscheinen. Jetzt wurden aber erste Ergebnisse des bekannten Geekbench gefunden, in denen diese Grafikkarten entweder knapp über einer GeForce RTX 3070 oder auf dem ungefähr gleichen Leistungsniveau liegen.

Anzeige

Der bekannte Twitter-Detektiv TUM_APISAK hatte die Geekbench 4.4 Resultate von Radeon RX 6800 und R6800 XT in der Online-Datenbank dieses Benchmarks gefunden, obwohl mit 5.1 bereits eine neuere Version verfügbar ist. Da die Tests alle auf dem selben High-End System mit Intel Core i9-10900K (Comet Lake) mit 10 Kernen, ASUS ROG Maximus XII Extreme Mainboard mit Z490 Chipsatz sowie mit 16 GByte DDR4-3600 Hauptspeicher durchgeführt wurden, sind sie allerdings immerhin sehr gut vergleichbar – auch mit Nvidia-Grafikkarten.

Allerdings schwanken die Ergebnisse etwas, nämlich um rund 3 bis 5 Prozent, und es ist unklar, ob hier andere Taktraten angelegt wurden. Die Software selbst meldet die Standard-Taktraten mit 1,81 GHz für die Radeon RX 6800 und 2,02 GHz für die Radeon RX 6800 XT. Berechnet man den Durchschnitt, ist die Radeon RX 6800 XT im OpenCL-Benchmark des Geekbench ingesamt 15 % schneller als die Radeon RX 6800. Dies war zu erwarten aufgrund der höheren Taktraten und der größeren Zahl von Stream-Prozessoren bzw. Shader-Einheiten (5120 vs. 4608).

Geekbench AMD Radeon RX 6800 vs GeForce RTX 3070

Im Vergleich mit der Nvidia ‚Ampere‘ Serie liegt die Radeon RX 6800 XT 9 bis 14 % über einer GeForce RTX 3070, ist aber 14 % langsamer als die RTX 3080, während die normale Radeon RX 6800 knapp hinter der RTX 3070 bleibt mit nur 1 bis 4 % Rückstand.

Geekbench AMD Radeon RX 6800 XT vs GeForce RTX 3070

Außerdem wurde die Radeon RX 6800 XT auch noch mit einem AMD Ryzen 9 5950X getestet und hier liegen die Geekbench-Resultate rund 10 % höher als auf dem Intel-System. Das dürfte zum Einen an der schnelleren CPU und zum Anderen an der neuen „AMD Smart Access Memory“ Technologie liegen, bei der die CPU direkten Zugriff auf den Grafikspeicher erhält und damit bei der Performance nachhelfen kann.

Geekbench AMD Radeon RX 6800 XT on AMD Ryzen 9 5950X vs Intel Core i9-10900K

Quelle: videocardz.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.