Xiaomi soll Smartphone mit 200-Megapixel-Kamera planen

Sensor solle angeblich von Samsung stammen

Auf dem Artikelbild ist noch das Xiaomi Mi 11 Ultra zu sehen, dessen Hauptkamera-Sensor gerade einmal auf 50 Megapixel kommt. Zwar wissen wir, dass Megapixel nicht alles über die Bildqualität aussagen, doch die Smartphone-Hersteller versuchen sich da mit immer höheren Angaben zu überbieten. Aktuelle Flaggschiffe hantieren als Maximum mit 108 Megapixeln. Das gilt beispielsweise auch für Xiaomis eigenes Mi 11. Doch schon bald könnten noch höhere Werte die Normalität sein.

Anzeige

Demnach arbeite der chinesische Anbieter bereits an einem neuen mobilen Endgerät, das auf eine Kamera mit 200 Megapixeln setzen solle. Zum Einsatz komme dabei angeblich ein neuer Sensor von Samsung, dessen Pixel auf eine Größe von 0,64 um kämen. Die Pixel wären also kleiner als bei aktuellen Flaggschiff-Sensoren der Südkoreaner. Da aber natürlich wieder über Pixel-Binning mehrere Pixel zusammengelegt werden dürften, könnte dennoch ausreichend Licht aufgenommen werden.

Aktuelle Chips für Smartphones, wie der Qualcomm Snapdragon 870, unterstützen bereits Fotoaufnahmen mit bis zu 200 Megapixeln. Die Basis wäre also bereits vorhanden. Offizielle Angaben gibt es jedoch noch nicht. Zunächst müsste Samsung einen entsprechenden Isocell-Sensor für Smartphone-Kameras vorstellen. Dass Xiaomi dann einer der ersten Partner wäre, ist naheliegend. So hat das Unternehmen auch die höchste Anzahl an Smartphones mit 108-Megapixel-Kameras veröffentlicht.

Auch Samsung selbst könnte einen neuen Kamerasensor mit 200 Megapixeln dann natürlich für sein nächstes Smartphone-Flaggschiff verwenden. Nun heißt es gespannt auf weitere Details bleiben.

Quelle: Digital Chat Station (Weibo)

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.