Apple: Interne Unzufriedenheit mit der Strategie rund um Multimedia-Produkte

Das Unternehmen aus Cupertino tue sich schwer darin, das Wohnzimmer zu erobern

Apple versorgt loyale Kunden nicht nur mit seinen Mac-Desktop-Rechnern und -Notebooks, sondern auch mit Smartphones und Tablets der iPhone- und iPad-Reihen sowie vielen weiteren Produkten. Das Wohnzimmer will das Unternehmen aus Cupertino beispielsweise mit seinen HomePods (mini) und dem Apple TV (4K) erobern. Doch intern seien die Techniker mit der Strategie des Unternehmens offenbar unzufrieden, heißt es nun. Demnach fehle es an einer klaren Hardware-Strategie.

Anzeige

Demnach sei beispielsweise der Apple TV nicht der erhoffte Hit: Da erschien ja erst vor wenigen Monaten eine neue Version mit einer stark verbesserten Fernbedienung und neuem Innenleben. Doch offenbar macht Apple zu schaffen, dass die meisten Kunden lieber zu günstigen Alternativen wie den Amazon Fire TV greifen und damit zufrieden sind. Aktuell befinde sich jedoch ein neues Gerät in der Entwicklung, das eine Kombination aus HomePod-Lautsprecher und Apple TV sei und auch eine Kamera für Videochats integriere – klingt nach einer Art Smart Display, wie es auch Konkurrenten wie Nest anbieten.

Intern seien die Ingenieure bei Apple daher derzeit wenig optimistisch, dass ihr Arbeitgeber das Wohnzimmer stärker in Beschlag nehmen könnte. Zumal es dauern kann, bis die erwähnte Kombination aus Apple TV und HomePod auf den Markt kommen soll. Vor 2023 sei da wohl keine Veröffentlichung zu erwarten. Es sei daher auch möglich, dass Apple seine Reihe der Apple TV am Ende wieder einstelle, so wie auch der reguläre HomePod oder der iPod HiFi ehemals weichen mussten.

Quelle: MacRumors

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.