Home --> Artikel --> Grafik
Anzeige


15.09.2003 | von Frank Schräer

Radeon 9800 SE - Eine verkappte Pro?

HerstellerTUL Corporation
BeilagenHandbuch (mehrsprachig, u.a. Deutsch), Strom Y-Kabel, DVI->VGA-Adapter, Adapter S-Video->Cinch, S-Video-Kabel (1,8m), Cinch-Kabel (1,8m)
SoftwareTreiber, WinDVD 4 Software-DVD-Player (Vollversion), 2 Spiele-Vollversionen (Comanche 4, Summoner), Spiele-Demos (Ballistics, Black Hawk Down, Ghost Recon, Serious Sam 2, Vietcong)
Preisca. 270 EUR

PowerColor Radeon 9800 SE Box (Anklicken zum Vergrößern!) Im Online-Auktionshaus eBay und bei diversen Händlern sind mittlerweile Grafikkarten mit der Bezeichnung ''Radeon 9800 SE'' aufgetaucht. Ein Exemplar dieser Gattung ist die PowerColor Radeon 9800 SE 128MB, die uns freundlicherweise von C.A.E. Computertechnik zur Verfügung gestellt wurde.
Diese Version der ATI Radeon 9800 Pro 128MB sollte nach unseren Informationen eigentlich gar nicht in den freien Handel in Europa kommen, sondern war lediglich als günstige Alternative in Komplettsystemen und für den asiatischen Markt vorgesehen.
Wie Hartware.net bereits berichtete, sind im Vergleich zu einer ''normalen'' Radeon 9800 (Pro) bei der 9800 SE nur vier der eigentlich acht Rendering Pipelines aktiv, was die Anzahl der auf den Bildschirm zu bringenden Pixel pro Sekunde deutlich reduziert. Außerdem wurde gemunkelt, dass mit 128bit eine nur halb so breite Speicherschnittstelle verwendet wird. Letzteres ist bisher aber nicht bestätigt. Unser Testmodell der PowerColor Radeon 9800 SE besitzt das normale 256bit RAM-Interface.
Beide Features würden die Performance einer 9800 SE gegenüber den herkömmlichen 9800ern deutlich reduzieren.
Interessanterweise findet man auf der Rückseite der Box der PowerColor Radeon 9800 SE die Angabe ''8-pixel pipeline architecture''. Sollte dieses Modell eventuell doch einer ''normalen'' Radeon 9800 entsprechen? Kann man die Karte mit der entsprechenden Software tatsächlich soweit manipulieren, dass nicht nur vier, sondern acht Pipeline genutzt werden? Dies galt es herauszufinden.

Bilder anklicken zum Vergrößern!
PowerColor Radeon 9800 SE Box Rückseite (Anklicken zum Vergrößern!)
PowerColor Radeon 9800 SE Box Rückseite
Radeon 9800 SE Rückseite (Anklicken zum Vergrößern!)
Radeon 9800 SE Rückseite

Einen Hinweis auf ihren Status als ''SE''-Modell findet man auf der Grafikkarte selbst lediglich auf der Rückseite bzw. dem dort angebrachten Aufkleber, der die genaue Bezeichnung ''R98SE-C3'' verrät. Ansonsten entspricht die Karte und ihre Platine ziemlich genau einer herkömmlichen Radeon 9500 Pro oder 9700 (Pro), wie das folgende Bild zeigt.

Anklicken zum Vergrößern!
Links: Radeon 9700 - Mitte: Radeon 9800 SE - Rechts: Radeon 9800 Pro
Links: Radeon 9700 - Mitte: Radeon 9800 SE - Rechts: Radeon 9800 Pro

Auf den ersten Blick würde man die Radeon 9800 SE also kaum für eine Karte der 9800-Serie halten, sowohl vom verwendeten Kühler als auch vom Layout der Platine her.

nächste Seite >>>



Inhaltsverzeichnis

Seite 1: Radeon 9800 SE - Eine verkappte Pro?
Seite 2: Treibereien
Seite 3: Test-Setup
Seite 4: 3DMark03
Seite 5: AquaNox
Seite 6: Star Wars - Jedi Knight II
Seite 7: Gun Metal
Seite 8: Unreal Tournament 2003
Seite 9: Fazit

Weitere Artikel in "Grafik"

17.12.2015 - KFA2 GTX 960 Gamer OC Mini Black
GeForce GTX 960 mit 4 GByte im Mini-ITX Format

08.10.2015 - Sapphire R9 380 Nitro 4GB
Semi-passive Radeon R9 380 zum nur kleinen Aufpreis

31.08.2015 - EVGA GeForce GTX 950 SCC
Stark übertaktete Mittelklasse-Grafikkarte mit leisen Lüftern

26.08.2015 - Sapphire Tri-X R9 390X
Radeon R9 390X mit 3 Lüftern & leichtem Overclocking

Meinungen und/oder Fragen zu diesem Artikel? Kommentare im Hartwareforum!

Community Login








Aktuell im Forum



Anzeige


Empfehlung:

Homepage-Baukasten von Wix.com