DirectX 8 – Features

Zur Zeit geistert ja noch die DirectX Version 7a auf den

Anzeige
wohl meisten PCs herum, naja, zumindest auf denen, die mit
einer Windows Version bestückt sind. Bei GameSpot allerdings
kann man schon das eine oder andere zur neuen Version 8
erfahren. Und das soll sie so alles bringen:

  • DirectDraw und Direct3D werden nun zusammengefasst, so dass
    die best mögliche Unterstützung für Full-Screen 3D Spiele
    gewährleistet ist.
  • Ein „programmierbarer Schatten“ – zwar nichts neues, aber wenn
    man so was in der Hardware vorfindet, ist das schon erwähnenswert.
    Programmierer haben nun die Möglichkeit, die Hardware anzusprechen,
    ohne sich groß mit der Grafikkarte befassen zu müssen.
  • Das Thema Anti-Aliasing wurde ebenfalls berücksichtigt. Unter
    „berücksichtigt“ meint man, dass nun der Effekt in der API
    sichtbar wird (genaueres erfahrt ihr bei GameSpot).
  • Neues auch beim Sound. DirectMusic sowie DirectSound
    sind nun vorhanden.
  • Die Gamecontroller sollen nun mittels DirectInput mapper
    angesprochen werden. Es wurde eine Sprache entwickelt, wo
    nun jeder Hersteller komplexe Eingabegeräte entwickeln und
    programmieren kann, ohne das es zur Kollision mit anderen
    Eingabegeräten führt.
  • Der Applikations-Manager. Ein Streitpunkt. Der Rechner sucht für das
    zu installierende Spiel automatisch den besten Platz, berechnet den
    Platzbedarf usw…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.