Micron und Hyundai vs. Rambus

US-Aufsichtsbehörde soll gegen Rambus tätig werden

Electronic Buyers‘ News berichtet, dass Micron Technology und Hyundai Electronics Industries die US-amerikanische Aufsichtsbehörde für den Handel (FTC = Federal Trade Commission) gebeten hat, gegen Rambus wegen Verletzung des Kartellrechts vorzugehen. Sprecher beider Firmen sowie von Rambus wollten sich dazu aber noch nicht äußern.

Anzeige
Konkret geht es darum, dass die SDRAM-Patente von Rambus nach Ansicht von Micron und Hyundai auf Technologien basieren, zu denen Rambus erst Zugang bekommen hat durch ihre Teilnahme an Gesprächen der Speicherhersteller in den Jahren 1993 bis 95, bei denen man sich auf offene Industriestandards für SDRAM einigen wollte. Rambus hat dann angeblich schnell Patente auf die Technologien eingereicht, statt den offenen Standard zu unterstützen. Die anderen Speicherhersteller wollen nun erreichen, dass diese Patente ihnen gegenüber als nicht durchsetzbar erklärt werden, womit sie sich einiges an Lizenzkosten an Rambus sparen würden.
Micron und Hyundai klagen bereits selbst gegen Rambus, wie wir im August berichteten, wollen aber nun auch die FTC dazu bewegen gegen Rambus vorzugehen.

Quelle: Electronic Buyers News

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.