Intels DDR-Chipsatz schon im Oktober

Brookdale um drei Monate vorgezogen

Nach SiliconStrategies.com vorliegenden Informationen möchte Intel seinen neuen Chipsatz Brookdale, welcher erstmals dem Pentium 4 SD- und DDR-RAM zugänglich machen wird, schon im Oktober vorstellen. Bisher ging man vom ersten Quartal 2002 aus.

Anzeige
Möglicherweise könnte dies die Streichung der SDRAM-Version bedeuten. Diese sollte nämlich im 2. Quartal 2001 erscheinen. Eventuell hat Intel eingesehen, dass der Performanceverlust bei Nutzung von SDRAM zu groß sein würde. Die Meldung passt zu Intels Plan, in diesem Jahr 20 Mio. Pentium 4 Prozessoren zu verkaufen. Mit dem teuren RDRAM
wird dies mit großer Wahrscheinlichkeit nicht gelingen.
Zwar ist DDR-Speicher zur Zeit noch genauso teuer, wenn man jedoch den Behauptungen der Speicherhersteller glauben schenken kann, soll er sehr schnell so günstig werden wie SDRAM.
Bis 2003 ist Intel an einen Vertrag mit Rambus Inc. gebunden, der es Intel verbietet, neue Desktop-Prozessoren mit einem Chipsatz vorzustellen, der etwas anderes
unterstützt als RDRAM. Daher ist seit dem Start des Pentium 4 Ende vergangenen Jahres auch nur der i850 verfügbar, welcher immer mit mindestens
2 gleichen RDRAM-Modulen bestückt werden muß.

Quelle: SiliconStrategies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.