DDR-Chips sollen billiger werden

Drei Firmen machen sich dran, die Preise zu senken

DDR-RAM ist momentan noch recht teuer, verglichen mit herkömmlichem SDRAM. Doch das soll sich jetzt ändern laut dem Ctech Taiwan Report. Eine Initiative von Chipsatzhersteller VIA, dem Speicherchiphersteller Nanya und dem Speichermodulhersteller Apacer soll nun die Preise mittels eines Rabattmodells, vergleichbar zu intels RDRAM Kampagne, senken. Durch diese gebündelten Kräfte werden nun für $99 ein DDR Chipsatz + 128 MB DDR SDRAM als Combo verkauft. Bei Abnahme in größeren Stückzahlen gibts sogar nochmal 10% Nachlass. Ingesamt entspricht der Combopreis so einem Preisvorteil von 35% oder auch $50 gegenüber dem Einzelkauf. Das Angebot richtet sich zwar nur an die Mainboardhersteller, doch man sicher davon ausgehen, dass diese ihn an die Endkunden weitergeben werden. VIA verspricht sich von der Aktion, dass die DDR SDRAM Module so eine größere Akzeptanz finden und den Markt schneller sowie auf breiterer Front erreichen. Letztlich profitieren werden dann hauptsächlich die Endkunden, also wir alle. Denn je härter der Kampf und die Gunst der Käufer, desto besser entwickelt sich das Preisgefüge für den Konsumenten. (Was sind wir heute wieder Volkswirtschaftlich 🙂

Anzeige
(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: Ace's Hardware

Jürgen Stosch

Senior-Redakteur und Community Manager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.