nVidia mit neuen Produktnamen?

GeForce 3 Titanium 500 und Titanium 200 in Produktlisten aufgetaucht

Die Anzeichen verdichten sich, dass nVidia in Kürze die Bennennung ihrer Grafikchip-Serien ändert. Es könnte sein, dass wir nun nicht auf GeForce3 MX und GeForce3 Ultra warten, sondern auf die „nVidia Titanium Serie“ mit GeForce3 Ti 200 und GeForce3 Ti 500.

Anzeige
Zunächst ging ein anonymes, etwas suspekt aussehendes Dokument im Web herum, das angeblich von nVidia stammte. Demnach würde die GF3 Ti 500 das neue High-End-Produkt von nVidia, die GF3 Ti 200 die GeForce3-Lösung für Jedermann und die GeForce2 Ti für den Mainstream.
Dann veröffentlichte The Register einen Auszug aus der Produktdatenbank der amerikanischen Elektronikkette CompUSA mit zwei neuen Grafikkarten: Titanium GeForce3 500 und Titanium GeForce2 des amerikanischen Herstellers PNY Technologies.
Ein weiteres Indiz hat jetzt HardOCP aufgespürt. Dort wird ein Bild einer Produktbeschreibung der „VisionTek GeForce3 Titanium 500 AGP“ gezeigt. Diese Grafikkarte soll ab 7.10.2001 für $399,99 (umgerechnet 1000 DM inkl. MwSt.) bei BestBuy in den USA verfügbar sein. VisionTek ist einer der größten Grafikarten-Hersteller in Nordamerika.

Die Frage, was hinter dieser neuen Titanium-Serie tatsächlich steckt, ist noch offen. Technische Daten oder Spezifikationen gibt es noch keine. Das eingangs erwähnte angebliche nVidia-Dokument nennt keine Taktraten, sondern lediglich eine neue „Enhanced nFiniteFX Engine“ für die GF3 Ti 500 und Ti 200. Das könnte darauf hindeuten, dass nVidia diesen Teil des Chips überarbeitet hat.
Während die genaue Bedeutung der Zahlen (200 und 500) in den neuen Produktbezeichnungen noch heiß diskutiert wird, scheint klar, dass nVidia mit der Einführung des Markennamens Titanium von der bisherigen Nomenklatur mit MX, Pro und Ultra abrücken wird. Zukünftig werden die einzelnen Grafikchips (und damit auch die Grafikkarten mit diesen Chips) möglicherweise wie Prozessoren über die Taktfrequenzen unterschieden. Besitzt eine GeForce3 Titanium 500 dann einen effektiven Speichertakt von 500 MHz (250MHz DDR)? Das wäre nicht viel mehr als bisher (460 MHz). Von einem Ultra-Modell könnte man dann nicht gerade sprechen.
Dies passt auch nicht besonders gut zu den (anonymen) Informationen, die nV News heute zugesteckt bekam. Demnach wird die GeForce3 Ti 200 mit 175 MHz Chip- und 200 MHz Speichertakt betrieben. Da Double Date Rate SDRAM verwendet wird, beträgt der effektive RAM-Takt 400 MHz. Das würde bedeuten, dass nVidia die Ti 500 nach dem effektiven, und die Ti 200 nach dem realen Speichertakt benennt.
Etwas verwirrend, wenn man mich fragt, aber vielleicht kommt ja auch alles noch ganz anders. Schließlich wurden bisher nur Indizien gesammelt. Aber wenn die neuen Karten schon Anfang Oktober verfügbar sein sollen, wie es bei BestBuy gelistet ist, dann dürfte eine offizielle Ankündigung ja nicht mehr lang auf sich warten lassen.

Quelle: 3D Chipset

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.