Pentium 4 2400 vs. Athlon XP 2100+

Anzeige

Einleitung

Viele werden sich noch an die für Intel wenig ruhmreichen Jahre 1999 und 2000 erinnern. Damals betrat AMD mit ihrem K7 alias Athlon mit mehr oder weniger viel TammTamm den Markt für HighEnd PC-Prozessoren. Man lieferte Prozessoren, die schneller takteten als der Pentium III und darüber hinaus bei gleichem Takt auch noch schneller rechneten. Intel blieb nichts anderes übrig, als mit AMD gleichzuziehen und ebenfalls hochtaktende Pentium III anzukündigen, wollte man nicht sein Gesicht verlieren. Problem dabei war bloss, dass Intel zwar am laufenden Band Prozessoren ankündigte, diese aber erst nach mehreren Monaten in halbwegs hohen Stückzahlen liefern konnte. So kam es, dass erste Pentium III 1GHz in den Schaufenstern lagen, als AMD gar keine 1GHz schnellen Prozessoren mehr herstellte. Angekündigt wurden beide jedoch in der selben Woche.

Pentium 4 Willamette mit entferntem HeatspreaderVon der Hektik vergangener Tage ist bei Intel nichts mehr zu spüren. In absoluten Zahlen gesehen dreht sich die Taktspirale zwar schneller denn je, auf AMDs neue Prozessoren reagiert man bei Intel jedoch gelassen. Am 27.8.2001 stellte Intel in Berlin den Pentium 4 mit 2000MHz vor. AMD konnte lediglich mit dem 1400MHz schnellen Thunderbird dagegenhalten, der jedoch in etwa die gleiche Leistung bot wie Intels Topprozessor. Gute zwei Monate später stellte AMD schließlich den Palomino vor, der bei gleichem Takt deutlich schneller arbeitet als der Thunderbird. Bis heute beschleunigte man ihn von 1533 (XP 1800+) auf 1733MHz (XP 2100+). Intel hat in der ganzen Zeit den Takt nur um weitere 200MHz nach oben geschraubt. Zwar stellte man zwischenzeitlich auch noch den Northwood-Prozessorkern mit 512KB L2-Cache vor, das allein kann gegen die effizientere Architektur des Palomino jedoch nicht viel ausrichten.
Es schien, als würde man den kleinen Konkurrenten gar nicht ernst nehmen. Weshalb sonst sollte man wohl in sieben Monaten den Takt nur um 200MHz erhöhen, während es in den neun Monaten zuvor 500 waren. Jetzt, kurz vor Erscheinen hochtaktender AMD Thoroughbred Prozessoren, stellt Intel endlich einen schnelleren Prozessor vor. Mit dem Pentium 4 2.4GHz vergrößert Intel den Taktabstand zu AMD wieder auf für Intel entspannende 667MHz. Vergleicht man Intels Taktraten mit AMDs PerformanceRating, ergibt sich immerhin noch ein Abstand von 300MHz.


Während der Taktabstand immer größer wird, nähert sich das PerformanceRating den Taktraten des Pentium 4 immer mehr an
Während der Taktabstand immer größer wird, nähert sich das PerformanceRating den Taktraten des Pentium 4 immer mehr an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.