ATI stellt CATALYST vor

Software-Sammlung umfasst Treiber, Applikationen, besitzt neue Features

ATI Technologies hat heute zur Abwechslung mal keine neue Hardware, sondern eine sogenannte “Software Suite“ vorgestellt. Diese Sammlung mit dem Namen CATALYST besteht aus vier Elementen: dem Treiber für die Radeon-Grafikkarten, der Multimonitor-Software HydraVision, dem Multimedia-Center und der Fernsteuerungssoftware Remote Wonder. Die erste, heute zum Download freigegebene Catalyst-Software bietet eine Reihe neuer Features. Am interessantesten scheint dabei das neue SMARTGART-Tool, ein Diagnose-Programm zur automatischen Ermittlung der optimalen Systemeinstellungen, z.B. der AGP-Settings. Dies soll die Stabilität erhöhen. Außerdem sind die Einstellmöglichkeiten für Direct3D und OpenGL im Treiber vereinheitlicht und verbessert worden.

Anzeige

Was für nVidia der “Detonator“ ist, soll möglicherweise für ATI jetzt der “Catalyst“, der Katalysator, sein. Bei jeder neuen Version des Catalyst soll der Fokus laut ATI übrigens auf der Performance der Treiber liegen. Damit will der Hersteller seine im Laufe des letzten Jahres eingeführte Politik der kontinuierlichen Treiber-Updates fortsetzen. Anfang Februar hatte ATI sogar erstmals Beta-Treiber veröffentlicht. Sowas war zuvor undenkbar gewesen.

Wie schnell die neuen Treiber, die nun als Catalyst 02.1 angeboten werden, tatsächlich sind, ist noch nicht sicher. Neu sind die Treiber für Windows XP, 2000 und 98/98SE bzw. ME. Sie können hier bei ATI heruntergeladen werden und umfassen je nach Betriebssystem zwischen 10,5 und 11,3 MB.

Quelle: ATI Catalyst Promotion

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.