ATI Radeon 9700 Pro angetestet - Seite 4

Anzeige

3DMark2001SE

Der Grafik-Benchmark 3DMark2001 ist zwar synthetischer Natur, verwendet aber eine Grafik-Engine, die im aktuellen Spiel „Max Payne“ zum Einsatz kommt.

3DMark2001 SE

Athlon XP 1900+, MSI K7T266 Pro2, 256MB DDR266, Win XP

800x600x32
ATI Radeon 9700 Pro
GeForce4 Ti4600
GeForce4 Ti4400
GeForce4 Ti4200
Radeon 8500 128MB
Radeon 8500LE 64MB
Radeon 9000 Pro 64MB
GeForce3 Ti500
Matrox Parhelia
GeForce3 Ti200
ATI Radeon 7500
GeForce2 Ti
Kyro2 64MB
12410
10056
9852
9537
9366
9241
8232
8145
8030
7318
5758
5593
3429
1024x768x32
ATI Radeon 9700 Pro
GeForce4 Ti4600
GeForce4 Ti4400
Radeon 8500 128MB
GeForce4 Ti4200
Radeon 8500LE 64MB
GeForce3 Ti500
Radeon 9000 Pro 64MB
Matrox Parhelia
GeForce3 Ti200
ATI Radeon 7500
GeForce2 Ti
Kyro2 64MB
11393
9168
8805
8695
8526
8137
7435
7144
7022
6497
5029
4741
3091
1600x1200x32
ATI Radeon 9700 Pro
GeForce4 Ti4600
GeForce4 Ti4400
Radeon 8500 128MB
GeForce4 Ti4200
GeForce3 Ti500
Radeon 8500LE 64MB
GeForce3 Ti200
Matrox Parhelia
Radeon 9000 Pro 64MB
ATI Radeon 7500
GeForce2 Ti
Kyro2 64MB
9137
6653
6092
5974
5819
5354
5323
4644
4531
4498
3206
2460
2131


“Impressive“, würde der Quake3-Spieler sagen! Und in der Tat sind die Resultate der Radeon 9700 beim 3DMark2001 sehr beeindruckend. Der bisherige Spitzenreiter, die nVidia GeForce4 Ti4600, wird deutlich distanziert. Die neue ATI-Grafikkarte spielt praktisch schon in einer anderen Liga.
Besonders eindrucksvoll ist der bekannte Nature-Test dieses Testprogramms. Während man bei Erscheinen des 3DMark2001 schon froh war über ein Resultat von 20 Bildern pro Sekunde in diesem Teil, so erreicht die Radeon 9700 hier 100 Bilder pro Sekunde und mehr!

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.