GeForce FX im Januar erhältlich?

Erste Exemplare voraussichtlich bereits im Januar für €500-600 verfügbar

Wie schon bei der GeForce4 ist der in Taiwan angesiedelte Hersteller Sparkle einer der ersten, der Grafikkarten mit dem neuen GeForce FX Chip liefern will. Von offizieller Seite zwar noch nicht genannt, sollte sich der durchgesickerte Preis auf 500 – 600 Euro belaufen. Jedoch ist mit einem Preisverfall zu rechnen, sobald andere Hersteller im Februar/März ihre Produkte auf den Markt bringen.

Anzeige
Die Boards wird es anfangs in zwei Varianten geben: Zum einen die GeForce FX 5800 und zum anderen die 5800 Ultra, welche vermutlich alleinig mit den angekündigten 500MHz getaktet sein wird. Ebenfalls abzuwarten wäre, ob das neuartige Kühlsystem FX Flow nur für die Ultra-Variante erhältlich ist.
Nichts desto trotz hat nVidia durch die Umstellung auf 0.13µ-Fertigungstechnologie den Zeitpunkt verpasst, das Konkurrenzprodukt zum ATI R300 noch in diesem Jahr zu launchen. Hier konnte ATI die Radeon 9700/9500 bereits in Stückzahlen absetzen und gewinnt Marktanteile zurück, während nVidia immer noch nichts ebenbürtiges entgegenzusetzen hat.

Quelle: Yahoo!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.