nVidia erweitert GeForce FX Serie

Günstigere GeForce FX 5600 und 5200 Modelle ab Ende April erhältlich

Nach etlichen Gerüchten und inoffiziellen Vorab-Infos ist es nun offiziell. nVidia hat heute wie erwartet die GeForce FX Familie um weitere Modelle für den Mainstream erweitert. GeForce FX 5200 und GeForce FX 5800 sind nach Angaben des Herstellers nach dem selben Prinzip wie die High-End GeForce FX 5800 konzipiert. Alle neuen Grafikkarten sind demnach kompatibel mit DirectX 9.0. Sie adressieren aber unterschiedliche Preis- und Leistungsbereiche. Laut nVidia soll die GeForce FX 5600 etwa 30% schneller sein als eine GeForce4 Ti4600, aber nur halb soviel kosten. Noch billiger wird die GeForce FX 5200, die für unter 100 Euro zu haben sein dürfte.

Anzeige

Die neuen Grafikkarten soll ab April erhältlich sein. Wörtlich sagte Jen-Hsun Huang, NVIDIAs President und CEO, bei der Vorstellung auf der Game Developers Conference in San José, Kalifornien: “NVIDIA wird mehr als 1,5 Millionen GeForce GPUs ab Ende April in den Handel bringen und damit Cinematic Computing zum Höhenflug verhelfen.“

Technische Informationen hat nVidia bisher nicht veröffentlicht, allerdings listet die koreanische Site DarkCrow entsprechende Details auf und zeigt auch Bilder der Referenzkarten.

GeForce FX 5600 Ultra

  • Chip: NV31, 130nm
  • 4 Pipelines mit je einer Textureinheit
  • Chip-/Speichertakt: 350/350 MHz – DDR-I (700MHz effektiv)
  • RAMDAC: 400MHz
  • Unterstützte APIs: DirectX 9.0 / OpenGL 1.4

GeForce FX 5200 Ultra

  • Chip: NV34, .15um
  • 4 Pipelines mit je einer Textureinheit
  • Chip-/Speichertakt: 325/325 MHz – DDR-I (650MHz effektiv)
  • RAMDAC: 350MHz
  • Unterstützte APIs:: DirectX 9.0 / OpenGL 1.4

GeForce FX 5200

  • Chip: NV34, .15um
  • 4 Pipelines mit je einer Textureinheit
  • Chip-/Speichertakt: 250/200 MHz – DDR-I (400MHz effektiv)
  • RAMDAC: 350MHz
  • Unterstützte APIs:: DirectX 9.0 / OpenGL 1.4

nVidia-Partner Gainward hat bereits seine Grafikkarten mit diesen Chips angekündigt. Dort findet man auch eine GeForce FX 5600 (Non-Ultra), die mit 325/275 MHz etwas niedriger getaktet ist, sowie eine GeForce FX 5200 Ultra mit 325/350MHz Chip- und Speichertakt.
Vor allem die Preisinformationen von Gainward sind sehr interessant, auch wenn dieser Hersteller seine Karten traditionell teurer anbietet als die Mehrheit der Konkurrenz. Hier die komplette Liste von Gainwards GeForce FX PowerPack! Serie:

Modell GPU Chip RAM Features Preis
Ultra/1000 Plus
“Golden Sample”
FX 5800 Ultra 500 MHz 128MB
1 GHz
2.0ns DDR-II
Video-out
Digital Video-in
DVI
€ 699
Ultra/800 Plus
“Golden Sample”
FX 5800 400 MHz 128MB
800 MHz
2.0ns DDR-II
Video-out
DVI
€ 649
Ultra/780 XP
“Golden Sample”
FX 5600 Ultra 350 MHz 256MB
700 MHz
2.5ns DDR
Video-in/out
Digital Video-in
Dual DVI
€ 499
Ultra/760 XP
“Golden Sample”
FX 5600 Ultra 350 MHz 128MB
700 MHz
2.5ns DDR
Video-in/out
Digital video-in
Dual DVI
€ 399
Ultra/780 XP FX 5600 325 MHz 256MB
550 MHz
3.6ns DDR
Video-in/out
Dual DVI
€ 349
Ultra/760 XP FX 5600 325 MHz 128MB
550 MHz
3.6ns DDR
Video-in/out
Dual DVI
€ 299
Pro/760 XP
“Golden Sample”
FX 5200 Ultra 325 MHz 128MB
700 MHz
2.5ns DDR
Video-in/out
Dual DVI
€ 249
Pro/660 TV-DVI FX 5200 250 MHz 128MB DDR Video-out
DVI
€ 99


nVidia GeForce FX 5600
nVidia GeForce FX 5200

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.