Creative MuVo MP3 Player - Seite 3

Anzeige

Handhabung

Das Handling des Players ist eigentlich recht einfach. Wie man es von konventionellen USB-Memorysticks her gewohnt ist, wird der MuVo einfach nur in einen freien USB-Port gesteckt und steht unter Windows Me/2000/XP sofort als Laufwerk im Explorer zur Verfügung. Dies ermöglicht es somit auch, dass etwas anderes ausser MP3 oder WMA Dateien auf den MuVo gepackt werden kann. Doch bleiben wir bei Musikdateien. Eine Playliste zu machen oder die Dateinamen so zu bearbeiten, dass sie alphabetisch gesehen eine bestimmte Reihenfolge ergeben, bringt beim MuVo nichts. Er greift auf die Dateien so zu, wie sie innerhalb seines FAT-Systems beim Draufkopieren verzeichnet wurden. Mit anderen Worten, man ist gut bedient die Dateien Stück für Stück rüberzukopieren, möchte man eine bestimmte Reihenfolge haben.

Hat man sich dann mal seine Musikauswahl zusammengestellt und alle Files auf den MuVo kopiert, kann man ihm seinem eigentlichen Zweck zuführen: mobiles Musikhören! Und genauso einfach, wie der Player gehalten ist, genau so einfach gestaltet sich auch seine Bedienung. Die meisten Tasten und deren Funktionsweise kennt man vom heimischen CD-Player her. Einige der 6 Tasten sind aber auch doppelt belegt. So kann man mit den „Skip“ Tasten, wenn man sie gedrückt hält, auch spulen. Allerdings kann man den Spulfortschritt nicht hören, der MuVo schaltet während dem Spulen auf Stumm. Die „Play/Pause“ Taste wird ebenfalls durch 2-sekündiges Gedrückthalten als „On/Off“ Schalter verwendet. Die letzte Taste mit Doppelfunktion ist die „A-B“ Taste. Durch kurzes Drücken kann man 2 Punkte innerhalb eines Liedes setzen und so einen Loop kreieren, der solange wiederholt wird, bis die „A-B“ Taste erneut gedrückt wird. Hält man die Taste jedoch gedrückt, solange bis das Funktions-LED zu blinken beginnt, befindet sich der MuVo im Repeat-Modus und wiederholt den aktuellen Titel bis die „A-B“ Taste erneut gedrückt wird. Die einzigen Tasten mit einfacher Belegung sind die Volumenregler. Ihr Wirkungsgrad geht von „stumm“ bis hin zu „sehr laut“. Letzterer Pegel ist aber dann auch immer in Relation zum verwendeten Kopfhörer zu setzen. Mit dem mitgelieferten Kopfhörer wird man sich jedoch eher an „sehr laut“ orientieren.

Creative MuVo MP3 Player
Creative MuVo MP3 Player
Die Bedienelemente des Sticks von oben und von der Seite

Die Lebensdauer einer Batterie bei dem MuVo gibt Creative mit 12 Stunden bei ununterbrochenem Hören an. Der Wert ist allerdings etwas hochgegriffen. Mit Pausen dazwischen, so dass sich die Batterie etwas erholen konnte, konnten wir an 7 Tagen jeweils morgens und nachmittags ca. 30 Minuten hören. So gesehen kommt man bestimmt irgendwie auf die 12 Stunden, hat man das richtige Verhältnis aus Batterie (mit hoher Kapazität), Kopfhörer, Lautstärke und Betriebsperioden gewählt. Allerdings am Stück 12 Stunden zu erreichen dürfte selbst bei einer optimalen Konstellation schwierig werden. Hier dürfte einen die Batterie schon eher im Stich lassen.

Eine Erwähnung ist auch die Aufgabe des Players beim Zurneigegehen der Batterie wert. Hier konnte man in userem Test mit jeder Batterie einen anderen Effekt „bewundern“. Mal ging der MuVo erst nach einem minutenlangen, ohrenbetäubenden Zirpen aus, manchmal war sofort Ruhe, dann gabs aber auch mal wieder ein 2-sekündiges leises Zirpen. Ein definiertes Ende scheint der Player jedenfalls nicht zu kennen und ist somit immer für eine Überraschung gut. Doch wenn die Batterie schwächer wird, signalisiert er dies immerhin mit einem rot blinkenden Funktions-LED. Schade ist hier nur, dass man nun auch nicht mehr erkennen kann, ob man im Repeat-Mode ist oder nicht. Beide Modi lassen das LED in der gleichen Frequenz blinken.

Jürgen Stosch

Senior-Redakteur und Community Manager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.