Radeon 9800SE zur Pro machen

Beim Grafikkartenmodell von PowerColor lassen sich Pipelines freischalten

Im Juli berichtete Hartware.net über die inzwischen auch hierzulande erhältlichen Radeon 9800SE Grafikkarten. Bei diesen Modellen sind im Vergleich zur Radeon 9800 (Pro) nur vier der insgesamt acht Rendering Pipelines aktiv bzw. nutzbar. Außerdem hieß es damals, dass es verschiedene Versionen der 9800SE gibt – mal mit 128bit und mal mit 256bit Speicherschnittstelle. Diese Angabe hat nun ein Händler gegenüber Hartware.net richtig gestellt, der die Radeon 9800SE von PowerColor im Angebot hat. Demnach verwendet diese Grafikkarte die gleiche Platine wie eine Radeon 9500/9700, besitzt aber den R350 Grafikchip der 9800er und auch ein 256bit Memory Interface.

Anzeige

Interne Tests der Firma C.a.E.-Computertechnik, die uns freundlicherweise auch die hier zu sehenden Bilder zur Verfügung gestellt hat, haben ergeben, dass vier der acht Pipelines des Chips offenbar von dem beiliegenden Treiber nicht genutzt werden. Verwendet man stattdessen aber einen modifizierten Treiber wie z.B. den Omega-Treiber, stehen die ganzen acht Pipelines zur Verfügung, also ohne Eingriff an der Hardware!
Darüberhinaus soll die Grafikkarte die Taktraten einer Standard 9800 Pro besitzen (380/340 MHz) und kann damit nach Freischaltung aller Pipelines auch als vollwertige Radeon 9800 Pro 128MB eingestuft werden. Der Händler bietet diese Karte als Retail-Paket mit einer ziemlich genau der Club-3D Radeon 9800 Pro entsprechenden Ausstattung für derzeit 290 Euro an.

Man darf diese Angaben allerdings trotzdem nicht für alle Radeon 9800SE Modelle verallgemeinern. Es dürften auch Grafikkarten dieser Art existieren, bei denen die vier zusätzlichen Pipelines nicht so einfach freigeschaltet werden können.

Nachtrag:
Mittlerweile gibt es auch Berichte, dass die PowerColor Radeon 9800SE doch nicht so einfach zu einer Pro wird, wie der Händler es angibt. Außerdem sollen Bildfehler bei 380/340 MHz die Anwendung deutlich einschränken.
Wir würden uns freuen, wenn diejenigen, die ebenfalls Erfahrungen mit dieser Grafikkarte haben, diese im Hartware-Forum veröffentlichen. So können wir uns alle ein besseres Bild von der ganzen Situation machen.

PowerColoer Radeon 9800SE Box
PowerColoer Radeon 9800SE

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.