Intel mit AMD64-Technologie?

Angeblich hat Intel einen funktionierenden Prototyp mit Athlon 64 Technik

Das “Yamhill“ Gerücht gibt es schon eine ganze Weile, aber offiziell wurde es nie bestätigt. Über Weihnachten wurde allerdings unerwarteterweise Intel-Sprecher Robert Manetta zitiert, nach dessen Aussage sein Unternehmen einen funktionierenden Prototyp auf Basis einer 64bit x86 Technologie besitzt. Ein entsprechendes Produkt könne man auf den Markt bringen, wenn die Kunden danach verlangen.

Anzeige
Kurze Zeit später kam bereits ein Dementi. Angeblich wurde Manetta falsch zitiert. Intel könne nicht bestätigen, dass man einen laufenden 64bit x86 Chip habe.
Auch wenn es offiziell nicht gesagt bzw. dementiert wurde, darf man jetzt wohl mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass Intel an einem Prozessor arbeitet, der die x86-64 (AMD64) Technologie der AMD Athlon 64 und Opteron CPUs verwendet. Bislang hatte Intel den Sinn solcher CPUs bzw. dieser Technik immer in Frage gestellt.

Die AMD64 CPUs basieren auf der 1978 von Intel mit dem 8086 Chip (5-10 MHz) eingeführten x86 Prozessortechnik, sind aber gegenüber herkömmlichen 32bit CPUs um 64bit Fähigkeiten erweitert worden. Das führt dazu, dass die Athlon 64 und Opteron Prozessoren sowohl 64bit als auch 32bit Software schnell verarbeiten können. Dies soll nach den Vorstellungen von AMD die in Zukunft anstehende Umstellung auf 64bit Betriebssysteme und Programme für den Anwender erleichtern, da mit einer solchen CPU ältere und zukünftige Anwendungen ohne Geschwindigkeitsverluste verwendet werden können.
Intel ist mit dem in 2001 eingeführten Itanium sowie dem aktuellen Itanium 2 Prozessor für Server und Workstations einen anderen Weg gegangen. Dies ist eine reine 64bit CPU, die 32bit Software nur als Emulation mit einigen Leistungseinbußen verarbeiten kann. Ein akzeptabler Weg im professionellen Bereich der Server und Workstations, aber natürlich nicht im Desktop-Segment. Intel sah nach eigenen Einschätzungen bislang aber noch keinen Sinn darin, 64bit auch zuhause bzw. in normalen PCs zu ermöglichen. Dies hat sich mittlerweile aber wohl etwas geändert, nachdem AMD mit seinen neuen Prozessoren für die 32bit- und die 64bit-Welten relativ viel Erfolg hat – auch bei Großkunden wie Hewlett-Packard, NEC, Fujitsu-Siemens, Packard Bell etc.
Es ist nur die Frage, ob Intel einen technologisch eigenen Weg geht oder das unter dem Codenamen “Yamhill“ bekannte Projekt einer 32bit/64bit CPU kompatibel ist mit der AMD64 Technologie. Lizenz- und Patentrechtlich hat Intel wegen entsprechender Abkommen mit AMD Zugang dazu, das wäre kein Problem. Eventuell erweitert Intel die AMD-Technik aber auch und kommt mit einer eigenen, nennen wir sie “INT64“ Technologie. So wäre AMD64-Software zwar auf solchen Intel-CPUs problemlos lauffähig, aber spezielle INT64-Software liefe nicht auf AMD64-CPUs. Das ist aber noch reine Spekulation, ebenso wie irgendwelche Vorhersagen, wann Intel mit einem solchen Prozessor auf den Markt kommt.

Intel 8086 Chip

Quelle: The Inquirer

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.