nForce Chipset für Intel-Systeme

nVidia und Intel vereinbaren Patentaustausch und Chipsatz-Abmachung

Die Woche endet mit einer überraschenden Ankündigung von nVidia. Demnächst wird es nun doch nForce Chipsätze von nVidia für Intel Plattformen geben. Laut offizieller Mitteilung haben die beiden Firmen ein weitreichendes, auf mehrere Jahre angelegtes Patent-Cross-Licence Agreement für verschiedene Produktlinien und -generationen unterzeichnet. Außerdem wurde ein mehrere Jahre laufendes Chipset-Agreement geschlossen, mit dem nVidia Intels Front Side Bus Technologie lizenziert.

Anzeige

Damit ist es nVidia erstmals möglich, eigene Chipsätze auch für Intel-Systeme anzubieten. Bis jetzt hatte sich die nForce Serie auf AMD-Plattformen beschränkt. Ein nicht zu unterschätzender Wettbewerbsvorteil von Konkurrent ATI, die bereits seit Anfang 2001 auch Chipsätze für Intel CPUs entwickeln dürfen, ist damit Geschichte.
Wann nVidia die ersten nForce Chipsätze für Intel Pentium 4 und Celeron Systeme auf den Markt bringt, ist derzeit noch nicht bekannt.

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.