Alienware Sentia m3200

12,1 Zoll Centrino Subnotebook ab Januar 2006 für 1500 Euro

Alienware hat mit dem „Sentia m3200“ ein neues Subnotebook für Januar 2006 angekündigt. Der tragbare Computer verfügt über ein 12,1 Zoll großes Display, ist 2,8 Zentimer flach und wiegt lediglich 1,82 Kilogramm.

Anzeige
Als Prozessor kann zwischen einem Pentium M 740 mit 1,73 GHz, einem Pentium M 750 mit 1,86 GHz und einem Pentium M 760 mit 2 GHz gewählt werden.

Die Speicherbänke können mit maximal 1 GByte DDR2 Dual Channel Speicher bestückt werden. Bei der Grafikkarte stützt sich das System auf den Intel 915GM Chipsatz, der mit einem GMA900 Extreme Chip aufwartet.
Bezüglich der Festplatten steht die Wahl zwischen Geräten von 40 bis 120 GByte mit jeweils 5400 Umdrehungen pro Minute. Die günstigste Version des Subnotebooks verfügt lediglich über ein DVD-Laufwerk. Einen Dual-Layer DVD-Brenner gibt es nur gegen Aufpreis. Ein Kartenlesegerät ist hingegen bei allen Modellen dabei.

Die Subnotebooks verfügen außerdem über ein internes Modem, WLAN, FireWire, USB 2.0 sowie einen VGA- und S-Video-Ausgang. Gegen Aufpreis ist auch eine Bluetooth-Schnittstelle erhältlich.
Die Akkulaufzeit des „Sentia m3200“ gibt Alienware mit rund vier Stunden an.
Das Softwarepaket umfasst Windows XP Home Edition mit SP2 und die Videobearbeitungssoftware Pinnacle Studio in der Version 9 SE.

Die Subnotebooks werden ab Januar 2006 bei Alienware erhältlich sein. Die günstigste Variante wird hierbei rund 1500 Euro inklusive Versand kosten.

Quelle: Alienware

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.