Intel: Details zu Penryn

Intel verrät Einzelheiten zu kommenden Prozessorgenerationen

Zur nächsten, in 45 Nanometer Strukturbreite gefertigten Prozessorgeneration mit dem Codenamen „Penryn“ hatte Intel bereits Ende Januar etliche Details bekannt gegeben. Jetzt wurden weitere Einzelheiten und Pläne verkündet, auch schon zu „Nehalem“, dem Nachfolger von Penryn. Penryn basiert auf einer etwas erweiterten Core Mikroarchitektur mit mehr Cache, neuen Features und natürlich höheren Taktraten.

Anzeige

Bei Penryn handelt es sich praktisch um einen erweiterten Core 2 Kern mit Verringerung der Strukturbreite von 65 auf 45 Nanometer. Wie die CPUs der Core 2 Serie besitzen Penryn Chips zwei Kerne. Quad-Core Versionen setzen sich aus zwei solchen Chips zusammen. Penryn verfügt über 410 Millionen Transistoren bei einer Chipgröße von 107mm². Aktuelle Core 2 Chips packen 291 Mio. Transistoren in 143mm².
Die höhere Anzahl an Transistoren liegt am größeren Level-2 Cache von Penryn: jeder (Dual-Core) Chip wird 6 MByte besitzen, den sich beide Kerne teilen. Die Quad-Core Variante besitzt folgerichtig 12 MByte L2-Cache.
Der CPU-Kern von Penryn wurde gegenüber der Core Mikroarchitektur um einige Features erweitert. Dazu gehören u.a. 50 neue Multimedia- und Multithreading-Befehle (SSE4), ein verbesserter „Divider“, so dass Divisionen und vor allem Quadratwurzel-Operationen deutlich schneller ausgeführt werden können, und ein neue Low-Power Modus für Notebook-Penryns: „Deep Power Down Technology“. Dabei werden CPU-Takt und Cache abgeschaltet. Laut Intel soll dies der niedrigst mögliche Status sein, den die aktuelle Prozesstechnologie erlaubt. Die Reaktivierung aus diesem Low-Power Modus dauert dann auch etwas länger als bisher.
Die Core 2 Serie bekommt in Kürze mit 1333 MHz einen höheren Front Side Bus, bei Penryn soll der FSB sogar bis auf 1600 MHz gesteigert werden. Details dazu gab Intel aber noch nicht bekannt.
Die Taktraten von Penryn sollen 3 GHz übersteigen, sowohl im Server- als auch im Desktop-Bereich. Interne Testmuster von Penryn laufen laut Intel mit 3,2 GHz.
Leistungstechnisch ist ein 3,2 GHz Penryn nach Angaben von Intel bei Spielen 20 Prozent schneller als der schnellste aktuelle Core 2 Prozessor. Bei Multimedia-Anwendungen, die SSE4 verwenden, soll der Performance-Gewinn bei über 40% liegen.
Trotzdem bleibt die Stromverbrauchsklasse eines Dual-Core Penryn bei 65 Watt (Thermal Design Power) wie die meisten aktuellen Core 2 Duo. Die Quad-Core Versionen werden TDPs von 95 und 130 Watt besitzen. Für die ebenfalls geplanten Penryn Modelle für Notebooks nannte Intel noch keine Verbrauchswerte.
Die Massenproduktion des 45nm Penrym soll noch in diesem Jahr anlaufen und die ersten Penryn Modelle sollen noch 2007 offiziell eingeführt werden – im Server-Bereich.

Zu Nehalem, dem Nachfolger von Penryn, später mehr.

Penryn Kern
Pläne für Penryn & Co.
Penryn Überblick
Erweiterte Core Mikroarchitektur
Schnellere Divisionen
Deep Power Down Technik
Die Penryn Familie

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.