High-End Gaming-PC von HP

"Blackbird 002" mit Überraschung: CrossFire auf nVidia SLI Mainboard

Hewlett Packard hat in Nordamerika das erste Produkt der Zusammenarbeit mit der im letzten Jahr übernommenen High-End Schmiede VoodooPC vorgestellt. Wie im Frühjahr angekündigt, will sich HP stärker im Markt für Gaming-Systeme engagieren und der neue „Blackbird 002“ soll dabei helfen. Dieser High-End PC mit außerordentlichem Design ist individuell konfigurierbar und wartet mit einer technologischen Überraschung auf. Es können zwei ATI-Grafikkarten auf einem Mainboard mit nVidia Chipsatz betrieben werden.

Anzeige

Üblicherweise benötigt man für den Parallelbetrieb zweier ATI Radeon Grafikkarten (CrossFire) ein Mainboard mit Chipsatz von AMD bzw. ATI oder Intel. Die Chipsätze von nVidia unterstützen offiziell nur SLI, den Dual-Betrieb von zwei GeForce Grafikkarten. HP und VoodooPC haben diese strikte Trennung nun erfolgreich aufgehoben.
Ein entsprechendes System wurde bereits erfolgreich in den USA getestet. Diese Variante des HP Blackbird 002 war ausgestattet mit dem ASUS Striker Extreme Mainboard mit nVidia nForce 680i SLI Chipsatz sowie zwei ATI Radeon HD 2900 XT Grafikkarten im CrossFire-Verbund. Das System funktionierte sogar einwandfrei mit älteren ATI Catalyst Grafiktreibern.
Auf Nachfrage erklärte Rahul Sood von VoodooPC, dass man diese Lösung zusammen mit ATI und ASUS erbeitet habe. Details wollte er nicht verraten. Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass davon auch andere als die Käufer des Blackbird 002 profitieren. Abhängig von der Zustimmung der entsprechenden Hersteller könnte es sein, dass die für CrossFire auf SLI-Mainboards notwendige Software zum Download freigegeben wird, so dass man sich auch eigene Systeme mit dieser Technik zusammen stellen kann.
Der Vorteil dieser Lösung für HP: Sie können sich auf ein Mainboard beschränken und dem Käufer überlassen, ob dieser lieber nVidia oder ATI Grafikkarten haben möchte.
Ansonsten ist der HP Blackbird 002 ziemlich frei konfigurierbar, weil Standard-Komponenten verwendet werden. So hat der Interessent die Wahl zwischen AMD Athlon 64 X2 6000+ und Intel Core 2 Dual- oder Quad-Core Prozessoren, GeForce 8600 und 8800 oder Radeon HD 2600 und 2900 XT Grafikkarten, Festplatten von 160 bis 750 GByte, Multi-Format DVD-Brennern mit Blu-ray und/oder HD-DVD Fähigkeiten, Onboard-Sound oder Creative X-Fi Soundkarten, Windows Vista Ultimate oder Home Premium etc. Optional kann auch eine Ageia PhysX Physikbeschleunigerkarte eingesetzt werden. Das System verfügt über eine Flüssigkühlung.
Der schwarze Vogel von Hewlett Packard wird ab Anfang Oktober in Nordamerika zu Preisen zwischen 2500 und 7100 US-Dollar erhältlich sein (plus Mehrwertsteuer).
Auf Anfrage von Hartware.net erklärte HP, dass der Blackbird 002 in absehbarer Zeit in Europa nicht erhältlich sein wird, da es sich um ein System von VoodooPC handelt, die nur in Nordamerika tätig sind. Die Integration von VoodooPC in HP werde noch einige Zeit in Anspruch nehmen, so dass es noch etwas dauert, bis entsprechende Angebote auch hierzulande angeboten werden können. Bis dahin wird es vermutlich schon den Nachfolger des Blackbird 002 geben.

HP Blackbird 002
Seitenansicht
Rückseite des Blackbird 002
Flüssigkühlung
Flüssigkühlung
Heatpipes auf Mainboard, Festplattenschächte

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.