Zotac GeForce 8600 GT Zone Edition - Seite 2

Anzeige

Grafikkarte und Ausstattung

Preis ca. 110 Euro (Stand: 28.9.2007)
Hersteller Zotac
Beilagen DVI-VGA-Adapter, DVI-HDMI-Adapter, Adapter S-Video auf Komponente, Audio-Kabel, Quick Installation Guide (mehrsprachig, u.a. 2 Seiten Deutsch)
Software Treiber

Box

Die Verpackung der Zotac 8600 GT Zone Edition ist recht kompakt, aber die Grafikkarte ist trotzdem sehr gut und sicher darin aufgehoben. Viel Platz braucht die Box ohnehin nicht zu bieten, denn der Lieferumfang ist begrenzt. Neben dem erwähnten HDMI-Adapter liegen noch ein DVI-VGA-Adapter und ein Komponenten-Adapter für den S-Video-Ausgang sowie ein Audio-Kabel bei. Die Schnellanleitung ist extrem kurz und hilft einem Anfänger wenig. So wird z.B. nicht erwähnt, dass man vor dem Einbau den bisherigen Grafiktreiber deinstallieren sollte. Auf Software-Zugaben verzichtet Zotac ebenfalls, sieht man von dem obligatorischen Treiber ab.


Zotac 8600 GT Zone Edition

Der Passivkühler deckt fast die ganze Platine ab, die Speicherbausteine werden allerdings davon nicht gekühlt, sie haben keine Verbindung zum Kühler. Eine einzelne Heatpipe führt vom Kühlkörper auf dem Grafikchip nach oben und zu den Lamellen.
Im Desktop-Betrieb (Idle) wurde der Grafikchip lediglich 59°C warm. Unter Last z.B. in einem 3D-Spiel stieg die Chiptemperatur allerdings bis auf 104°C, wenn die Grafikkarte in keinem Luftstrom eines Gehäuselüfters sitzt. Das ist noch etwas mehr als bei der ebenfalls passiv gekühlten ASUS EN8600GT, die unter Last bis zu 93°C heiß wurde. Zwar liegen diese Temperaturen noch unterhalb des kritischen Bereiches von 120°C, sie kommen diesem aber bedenklich nahe, so dass eine gute Gehäuselüftung zu empfehlen ist.


Rückseite der Grafikkarte ohne Kühlung

Die Zotac 8600 GT Zone Edition ist ausgestattet mit SLI-Connector für den etwaigen Dual-Betrieb mit einer zweiten GeForce 8600 GT, (HD)TV-Ausgang und zwei DVI-Anschlüssen. Mit dem beiliegenden HDMI-Adapter können wie erwähnt auch entsprechende TV-Geräte angesteuert werden.


Audio-Kabel

Für diese Fälle legt Zotac auch ein spezielles Audio-Kabel bei. Besitzt das Mainboard oder die Soundkarte einen internen S/PDIF Ausgang, kann die Grafikkarte an diesen angeschlossen werden. Dann werden die Audio-Signale auch über DVI und HDMI übertragen.
Leider weist die beiliegende Dokumentation nicht auf diese Möglichkeit bzw. das Audio-Kabel hin, so dass der Anwender dies selbst herausfinden muss.

Overclocking
Unsere Übertaktungsversuche mit der Zotac 8600 GT Zone Edition blieben leider erfolglos. Schon eine geringe Anhebung von Chip- oder Speichertakt von rund 10 MHz führte zu Bildfehlern oder Aussetzern.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.