AMD: Was wird, was kommt?

Die Zukunft: Phenom 2,4 und 2,6 GHz, Radeon HD 3870 X2, Sockel AM3

Auf der Veranstaltung in Warschau hat AMD auch ein wenig über das geplaudert, was in nächster Zukunft ansteht. So sollen nach den heute eingeführten Phenom Prozessoren mit 2,2 und 2,3 GHz im ersten Quartal des nächsten Jahres Modelle mit 2,4 und 2,6 GHz folgen. Bereits in Aktion gezeigt wurde die für 2008 geplante ATI Radeon HD 3870 X2 Dual-Chip Grafikkarte. Außerdem gab es einen Ausblick auf 45nm-CPUs und den Sockel AM3.

Anzeige

Neben weiteren Phenom Modellen soll Anfang 2008 die R680 Grafikkarte auf Basis von zwei Radeon HD 3870 erscheinen. AMD hat die „Radeon HD 3870 X2“ schon im Einsatz und man konnte einen kurzen Blick darauf werfen. Es wurde ein System mit zwei dieser Dual-Chip Grafikkarten gezeigt, man durfte es allerdings noch nicht benutzen – geschweige denn testen. Beide Karten wurden mit je zwei PCI Express Stromanschlüssen direkt vom Netzteil gespeist. Der Chiptakt der X2 entsprach mit 775 MHz der normalen 3870, der Speichertakt lag mit 900 MHz aber darunter (3870: 1130 MHz). Die Taktraten dürften aber noch nicht endgültig feststehen.

Auf der CPU-Seite gab es zunächst mal erfreuliche Informationen zur Kompatibilität: Der mit den neuen Phenom Prozessoren eingeführt Sockel AM2+ wird auch zukünftige CPUs für den Sockel AM3 aufnehmen können. Diese für die erste Hälfte des Jahres 2009 geplanten Prozessoren mit dem Codenamen „Deneb“ sollen sogar in den bisherigen Sockel AM2 passen – ein entsprechendes BIOS-Update vorausgesetzt. Man verliert dadurch allerdings wieder die Unterstützung von HyperTransport 3.0 und einige Stromspartechniken.
Im nächsten Jahr wird aber zunächst noch die Fertigung in 45nm Strukturbreite eingeführt. Diese CPUs werden für den Sockel AM2+ konzipiert sein. 2009 dann folgt der Sockel AM3 und die Unterstützung von DDR3 Hauptspeicher. Interessant dabei: der integrierte Speichercontroller unterstützt sowohl DDR2 als auch DDR3, d.h. diese Prozessoren werden in allen „AM-Sockeln“ eingesetzt werden können: AM2, AM2+ und AM3.
Als nächstes werden Dual-Core und Triple-Core Prozessoren auf Basis des Phenom kommen, die für Mainstream- und Value-Bereich gedacht sind. Dafür gibt es dann auch wieder entsprechende Grafikkarten und mit dem AMD 780G einen Mainboard-Chipsatz mit integrierter Grafik. Die kommenden Mainstream-Grafikkarten werden weiterhin PCI Express 2.0, DirectX 10.1 und den Univeral Video Decoder (UVD) bieten. Die Grafikchips (RV620 und RV635) werden wie der RV670 in 55nm Technik gefertigt.
Außerdem soll es in Zukunft auch eine komplette mobile Plattform geben, analog zur aktuellen Spider Plattform für Desktop-PCs.
Die nach „Spider“ kommenden Desktop-Plattformen heißen übrigens „Cartwheel“ und „Copperhead“. „Cartwheel“ ist für die zweite Hälfte des nächsten Jahres geplant und umfasst einen 45nm Prozessor mit 1 MByte Level-3 Cache, einen Chipsatz der RS700 Serie, einen in 55nm hergestellten DirectX10+ kompatiblen R7xx Grafikchip, DDR2 Hauptspeicher und HyperTransport 3.0. „Copperhead“ soll die Plattform von 2009 werden und basiert auf dem „Fusion“ 45nm Prozessor mit integrierter Grafikeinheit. Außer der Unterstützung von DDR3 Hauptspeicher wurden dazu aber noch keine Einzelheiten verraten.

Flexibler CPU-Einsatz über alle Sockel
Radeon HD 3870 X2 im CrossFire-Verbund
Radeon HD 3870 X2 System
Radeon HD 3870 X2 Taktraten
AMD zeigt kommende Mainstream- und Value-Plattform
Plattform-Roadmap

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.