Flash-Preise gefallen

25% in der zweiten Dezember-Hälfte

Der größte Kunde auf dem Markt für Flash-Speicher ist der Apple-Konzern. Schwankungen in dessen Nachfrage haben einen starken Einfluss auf den Preis der Speicherchips. So sind in der zweiten Dezemberhälfte die Preise für 8 und 16 Gigabit MLC-Chips um ein Viertel gefallen. Der Grund: Apple reduziert gegen Jahresende traditionell seine Bestellungen um dem abgekühlten Konsumklima nach der Weihnachtszeit Rechnung zu tragen.

Anzeige

Dieses Jahr kam als weiterer Faktor die Umstellung auf dichter gepackte Flash-Chips mit einer Strukturbreite von 50 Nanometern hinzu, was die Menge an Flash-Speicher auf dem Markt zusätzlich erhöhte.

Wer nun auf günstigere Solid State Disks (SSDs) hofft der muss leider enttäuscht werden. Denn es wird erwartet, dass die Hersteller ihre Produktion zurückfahren werden, um ihre Lager räumen zu können. Anfang 2008 wird es den Prognosen zu Folge dann zu einem Lieferengpass kommen, da die Produktion erst wieder hochgefahren werden muss. Die Preise werden also wieder steigen.

Quelle: Electronista

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.