Radeon HD 4800 Preise & Termine

Im Juni Radeon HD 4850 für ca. 200 Euro, im Juli 4870 für ca. 250 Euro

Der Einführung rückt langsam näher, da tauchen immer öfter neue Gerüchte über AMDs kommende Grafikkartengeneration auf. Die Modelle auf Basis des RV770 Grafikchips werden wie erwartet Radeon HD 4850, 4870 und 4870 X2 heißen. Preislich sollen sie sehr attraktiv werden, allerdings ist zu befürchten, dass Nvidia im High-End Bereich mit der GeForce 9900 GTX mit GT200 Grafikchip AMD zuvor kommen wird.

Anzeige

Nach aktuellem Stand ist die offizielle Einführung der Radeon HD 4800 Serie für die Woche 25 geplant, das würde auf einen Termin zwischen 16. und 22. Juni hinauslaufen. Überraschenderweise wäre AMD damit später dran als Nvidia mit seinem neuen High-End Grafikchip (GT200). In den letzten Monaten ging man noch davon aus, dass AMD zumindest zeitlich die Nase vorn hat. Allerdings sieht es derzeit so aus, dass zumindest Radeon HD 4850 und 4870 deutlich günstiger werden als die GeForce 9900 GTX, deren Preis wohl bei 500 US-Dollar liegen dürfte.
AMD wird demnach im Juni mit der Radeon HD 4850 mit 512 MByte GDDR3 Speicher und flachem Single-Slot Kühler starten. Eine 256MB-Version ist möglich, aber dürfte vorwiegend in Komplettsystemen verkauft werden. Die 4850 besitzt einen einzelnen PCI Express 6-Pin Stromanschluss und unterstützt CrossFireX mit bis zu vier Grafikkarten auf einem entsprechend geeigneten Mainboard.
Im Juli sollen dann Radeon HD 4870 mit 512 MByte GDDR5 und 4870 X2 (R700) mit 1024 MByte GDDR5 folgen.
Wie die Radeon HD 3870 ist das Referenzmodell der 4870 mit einem Dual-Slot Kühler ausgestattet. Da GDDR5 noch recht teuer ist, wird auf eine 4870 mit 1024 MByte zunächst verzichtet. Die Hersteller dürften später im Herbst aber entsprechende Versionen anbieten.
Die Leistung der Radeon HD 4870 liegt angeblich auf oder sogar etwas über dem Niveau einer Radeon HD 3870 X2, die auf zwei 3870 Grafikchips basiert.

Bei den Features ist zu DirectX 10.1 und PCI Express 2.0 die Unterstützung der Berechnung von „Spielphysik“ neu hinzugekommen. Was genau dahinter steckt, ist noch unklar. Ageia PhysX gehört mittlerweile zu Nvidia und Intel hat Havok aufgekauft, deshalb fragt man sich, welche in Spielen verwendete Physik-Engine AMD nun unterstützen will.
Außerdem neu ist 7.1 Audio über HDMI und ein erweiterter Universal Video Decoder (UVD2).
Auch Stromspartechnologien sind wieder mit an Bord, um die Leistungsaufnahme zu begrenzen. Im Vergleich zu Radeon HD 3850 und 3870 soll sich wohl nichts an den Anforderungen an ein Netzteil geändert haben. Für eine einzelne Radeon HD 4800 sollen 450 Watt, für zwei Karten im CrossFire-Verbund 550 Watt ausreichen.

Die aggressive Preisgestaltung von AMD scheint darauf abzuzielen, deutlich unter Nvidias nächster Generation zu bleiben. Momentan stehen die genauen Preise noch nicht endgültig fest, aber man rechnet mit 189 bis 219 US-Dollar für die Radeon HD 4850 und mit 249 bis 279 US-Dollar für die 4870. Da diese Preise immer ohne Mehrwertsteuer angegeben werden und in Europa immer etwas höher liegen, kann man hierzulande von 200 Euro für die Radeon HD 4850 und von 250 Euro für die 4870 ausgehen.

Quelle: TG Daiy

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.